Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

„Mächtige Waffe“

Nordkorea: Neuer Marschflugkörper erfolgreich getestet

Bei seinem jüngsten Raketentest hat Nordkorea nach eigenen Angaben einen neu entwickelten Marschflugkörper gezündet.

Pjöngjang - Die Raketen seien eine "mächtige" Waffe, um Angriff feindlicher Kriegsschiffe abzuwehren, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitag. Der Test sei "erfolgreich" verlaufen, die vor der Ostküste Nordkoreas schwimmenden Ziele seien von den Raketen getroffen worden.

Nordkorea hatte am Donnerstag nach Angaben des südkoreanischen Verteidigungsministeriums mehrere Kurzstreckenraketen angefeuert, die nach 200 Kilometer Flug ins Japanische Meer gestürzt seien.

Nordkorea hatte die internationale Gemeinschaft zuletzt mehrfach mit Raketentests provoziert. Pjöngjang verstößt damit gegen Sanktionen des UN-Sicherheitsrats. Vor einer Woche weitete das höchste UN-Gremium die Strafmaßnahmen gegen den isolierten Staat aus.

Seit 2006 nahm Nordkorea nach eigenen Angaben fünf Atomwaffentests vor, davon zwei im vergangenen Jahr. Zugleich arbeitet die Führung in Pjöngjang an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten.

afp

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl 2017: AfD kommt wieder in Schwung
Laut einer aktuellen Umfrage zur Bundestagswahl 2017 kann die AfD wieder leicht zulegen und sogar die Grünen hinter sich lassen. Hier geht es zur Wahlprognose.
Bundestagswahl 2017: AfD kommt wieder in Schwung
„Stoßen an Grenzen“: Kommunen fordern Stopp der Flüchtlingsverteilung
Die Kommunen fordern Entlastung bei der Aufnahme von Asylbewerbern: Flüchtlinge sollen Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben, anstatt auf Gemeinden und Städte verteilt zu …
„Stoßen an Grenzen“: Kommunen fordern Stopp der Flüchtlingsverteilung
EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun
Berlin (dpa) - EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos hat von China mehr Einsatz im Kampf gegen Menschenschmuggel auf dem Mittelmeer gefordert.
EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun
Gauland: Wir sind nicht für Putins "autoritäres Regime"
Von der AfD kommt kaum Kritik an Russland. Als "Putins Liebling" will die Partei aber nicht wahrgenommen werden. Spitzenkandidat Gauland findet es normal, dass die AfD …
Gauland: Wir sind nicht für Putins "autoritäres Regime"

Kommentare