+
Der 85-jährige US-Bürger 'Merrill Newman in Pjönjang vor Gericht.

Veteran des Koreakriegs

Nordkorea weist 85-jährigen US-Bürger aus

Pjöngjang  - Die nordkoreanische Führung hat den 85-jährigen US-Bürger Merrill Newman  ausgewiesen. Die Entscheidung sei "aus humanitären Gründen" gefallen, hieß es.

Newman habe "ernsthaftes Bedauern" über seine Taten ausgedrückt. Als weitere Gründe für die Ausweisung wurden sein hohes Alter und sein Gesundheitszustand genannt. Zuvor hatte Pjöngjang ein angebliches Geständnis Newmans veröffentlicht.

Der Veteran des Koreakriegs der Jahre 1950 bis 1953 war in Nordkorea seit Wochen wegen des Vorwurfs "feindlicher Handlungen" festgehalten worden. Nach nordkoreanischen Angaben reiste er im Oktober "getarnt als Tourist" in das Land ein. Die US-Regierung forderte seine Freilassung wegen seines hohen Alters und gesundheitlicher Probleme. Zudem verlangt sie die Freilassung des im Jahr 2012 festgenommenen US-Bürgers Kenneth Bae.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Gespräche mit Putin beginnen hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Gespräche mit Putin beginnen hoffnungsvoll
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Anwältin von Sami A. befürchtet Gewalt
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Anwältin von Sami A. befürchtet Gewalt
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.