+
Nordkoreas Außenminister Pak Ui Chun

Nordkorea will Gespräche ohne Vorbedingungen

Seoul - Nordkoreas Außenminister Pak Ui Chun hat die USA zu Gesprächen über Schritte zur Entspannung auf der koreanischen Halbinsel aufgerufen.

Falls die USA wirklich Frieden und Stabilität wollten, sollten sie „unseren Vorschlag für hochrangige Gespräche ohne Vorbedingungen annehmen“, zitierte am Dienstag ein nordkoreanischer Diplomat laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap Außenminister Pak in Bandar Seri Begawan. In der Hauptstadt Bruneis nahmen Pak und sein US-Amtskollege John Kerry am Außenministertreffen der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) teil.

Pak unterstellte den Berichten zufolge den USA, eine „feindselige Politik“ zu verfolgen. Solange diese Politik fortbestehe, werde Nordkorea seine Atomwaffen nicht aufgeben, bekräftigte Pak.

Nach wochenlangen Kriegsdrohungen hatte das kommunistische Regime in Pjöngjang den USA im Juni überraschend Verhandlungen über Frieden und atomare Abrüstung vorgeschlagen. Pjöngjang hatte allerdings klar gemacht, dass das Land nicht einseitig sein Atomprogramm reduzieren wolle. Seit dem nordkoreanischen Atomtest im Februar hatten sich die Spannungen in der Region deutlich verschärft. Zuletzt hatte Pjöngjang jedoch wieder Entspannungssignale ausgesendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
CDU und CSU zoffen sich im Asyl-Streit um Schlagworte, schnelle Maßnahmen und Fristen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Und was wären die Konsequenzen von …
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker vergleichen ihn mit rechten …
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Erneut ist ein Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Der deutsche Lifeline wird die Einfahrt in einen Hafen verweigert.
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Auch Malta verwehrt deutschem Rettungsschiff die Einfahrt
Italien macht Jagd auf private Seenotretter. Derweil sterben massenweise Migranten im Mittelmeer - und eine deutsche Hilfsorganisation irrt übers Meer. Für Innenminister …
Auch Malta verwehrt deutschem Rettungsschiff die Einfahrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.