Trotz internationaler Sanktionen

Nordkorea will leistungsstärkere Raketen bauen

Seoul - Auch auf die Gefahr verschärfter internationaler Sanktionen will Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un noch leistungsstärkere Trägerraketen bauen lassen.

Kim habe die Techniker und andere Beteiligte geehrt, denen der geglückte Start einer Weltraumrakete am 12. Dezember zu verdanken sei, berichteten am Samstag die Staatsmedien des kommunistischen Landes. „Ihr müsst eine Vielfalt von Satelliten mitsamt Kommunikationssatelliten und Trägerraketen von größerer Kapazität entwickeln und einsetzen“, sagte Kim dem Bericht zufolge am Freitag bei einem Bankett.

Erneut verteidigte Kim den Start einer mehrstufigen Unha-3-Rakete gegen internationale Kritik. Damit sei „das unabhängige und legitime Recht der Volksrepublik auf Nutzung des Weltraums zu friedlichen Zwecken demonstriert“ worden. Nordkorea hatte einen kleinen Satelliten ins All geschossen.

Die USA, Südkorea und andere Staaten werfen dem Land vor, mit diesem und früheren Raketenstarts verdeckte Waffentests unternommen zu haben. Pjöngjang wolle die Technologie für Interkontinentalraketen vorantreiben, die mit Atomsprengköpfen bestückt werden könnten, lautet die Kritik. Der UN-Sicherheitsrat hatte den jüngsten Raketenstart aufs Schärfste verurteilt. Im April war eine Unha-3-Rakete kurz nach dem Start explodiert.

dpa

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen

Kommentare