Entspannung in Sicht?

Nordkorea zu regelmäßigem Austausch mit UNO bereit

Nordkoreas Regierung hat nach Angaben der Staatsmedien einem regelmäßigen Austausch mit der UNO zugestimmt.

Pjöngjang sei bereit, den Kontakt zu den Vereinten Nationen "durch Besuche auf verschiedenen Ebenen" aufrecht zu erhalten, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag nach einer fünftägigen Visite des UN-Untergeneralsekretärs Jeffrey Feltman in dem abgeschotteten Land.

Feltman ist in der UNO für politische Angelegenheiten zuständig. Zuletzt hatte im Jahr 2010 ein UN-Vertreter seines Ranges Nordkorea besucht. Der Diplomat traf sich unter anderem mit Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho. Ob Feltman auch mit Machthaber Kim Jong Un zusammenkam, blieb unklar.

Gesamte US-Festland befindet sich offenbar in Reichweite nordkoreanischer Raketen

Pjöngjang machte in den Gesprächen nach Angaben von KCNA die "nukleare Erpressung" der USA für die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel verantwortlich. Feltman gab keine Stellungnahme zu den Treffen ab.

Nordkoreas Atomwaffen- und Raketentests rufen international große Sorge hervor. Nach Pjöngjangs jüngstem Raketentest war der UN-Sicherheitsrat in der vergangenen Woche zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengetreten, ohne verschärfte Strafmaßnahmen gegen Pjöngjang zu beschließen. Nordkorea hatte Ende November eine Interkontinentalrakete vom Typ Hwasong-15 getestet. Das gesamte US-Festland befinde sich nun in Reichweite nordkoreanischer Raketen, teilte Pjöngjang anschließend mit.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Justizministerium: Keine Hinweise auf Absprachen mit Moskau
Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller ist nach Angaben des US-Justizministeriums in seinem Bericht zu dem Schluss gekommen, dass es im …
Justizministerium: Keine Hinweise auf Absprachen mit Moskau
Brexit-Chaos: Krisensitzung auf ihrem Landsitz - Theresa May berät sich mit „Kollegen“ - Putschgerüchte 
Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größten Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Kabinettsmitglieder planen derweil …
Brexit-Chaos: Krisensitzung auf ihrem Landsitz - Theresa May berät sich mit „Kollegen“ - Putschgerüchte 
Eine Woche vor Kommunalwahlen droht Erdogan: „Sehr hohen Preis zahlen“
Erdogan warnt vor den Kommunalwahlen vor „provokativen Aktionen“. Der tschechische Präsident wirft Türkei Nähe zum IS vor. Der News-Ticker.
Eine Woche vor Kommunalwahlen droht Erdogan: „Sehr hohen Preis zahlen“
Zwischenergebnis bei Wahlen in Thailand: Diese Partei liegt vorn
Die ersten Wahlen seit dem Militär-Putsch im Jahr 2014 in Thailand stehen bevor. Die Partei Phalang Pracharat, die dem Militär nahe steht, gilt als Favorit bei der Wahl.
Zwischenergebnis bei Wahlen in Thailand: Diese Partei liegt vorn

Kommentare