Coronavirus - Ausgangsbeschränkungen Köln
+
Die Bundesnotbremse wurde vom Bundestag beschlossen. Ab einer Inzidenz von 100 sollen bundesweite Corona-Regeln greifen. (Archivbild)

Diese Regeln sollen gelten

Bundesrat hat entschieden: Notbremse in Deutschland soll im Kampf gegen Coronavirus helfen

Seit Wochen rollt die dritte Corona-Welle über Deutschland hinweg. Neue bundeseinheitliche Regelungen sollen sie brechen. Mit der Notbremse, die ab einer Inzidenz von 100 greift, rücken Ausgangssperren in vielen Regionen des Landes näher.

Berlin - Im Kampf gegen das Coronavirus* hat der Bundesrat die „Notbremse“ beschlossen, nachdem bereits am Mittwoch der Bundestag dem Gesetz zugestimmt hatte. In der Länderkammer wurde am Donnerstag kein Antrag zur Anrufung des Vermittlungsausschusses gestellt. Damit kann Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterzeichnen, das bei hohen Infektionszahlen Ausgangsbeschränkungen ab 22 Uhr und weitere Maßnahmen zur Vermeidung von Kontakten vorsieht.

Welche Corona-Regeln künftig bundesweit gelten, erfahren Sie auf fuldaerzeitung.de*. Dass einzelne Bundesländer oder auch Landkreise an Regelungen festhalten, die über die Notbremse hinausgehen, ist möglich. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare