+
Ein KC-135R Stratotanker der Air Force im Einsatz.

Air Force schweigt zu Vorfall

Notfall über Ärmelkanal: US-Militärjet verschwunden

  • schließen

Armiens - Notfall im Luftraum zwischen Dover und Calais über dem Ärmelkanal: Nach bisherigen Informationen ist dort ein Flugzeug der US-Air-Force in der Nacht verschwunden.

Update: Nach letzten Meldungen ist der Militärjet, der in der Nacht über dem Ärmelkanal verschollen war, inzwischen im englischen Mildenhall gelandet. Das berichtet bild.de.

Der Stratotanker vom Typ Boeing KC-135R der US-Air-Force sei in der Nacht zu einer Höhe von 8300 Meter aufgestiegen, als der Radarkontakt verloren ging, hieß es in Medienberichten.

Die Gründe dafür, dass das Flugzeug plötzlich ohne Kontakt war und von der Radarkontrolle verschwunden ist, sind aktuell noch unklar. Zu dem rätselhaften Vorgang über dem Ärmelkanal hält sich die Air Force bisher bedeckt. Der Kontakt soll kurz nach Mitternacht abgerissen sein. Der "Daily Express" berichtet, dass von der Mannschaft des fliegenden Tankers kurz zuvor noch eine Notruf abgesetzt wurde.

Unbekannt ist bis zum Moment ferner, wie viele Menschen an Bord der Maschine waren.

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare