+
Am 17. Januar 2017 will das Bundesverfassungsgericht sein Urteil im NPD-Verbotsverfahren bekanntgeben. 

Nach Antrag des Bundesrats

NPD-Verbotsverfahren: Termin zur Urteilsverkündung steht

Karlsruhe - Der Bundesrat hat ein Verbot der rechtsextremen NPD verkündet. Das Bundesverfassungsgericht hat nun einen Termin für die Urteilsverkündung bekanntgegeben.   

Das Bundesverfassungsgericht will am 17. Januar 2017 verkünden, ob die rechtsextreme NPD verboten werden muss. Dies teilte das Gericht am Donnerstag in Karlsruhe mit. 

Den Verbotsantrag hatte der Bundesrat gestellt. Die Länderkammer ist der Ansicht, die NPD wolle die freiheitlich-demokratische Grundordnung beseitigen, und führte dazu in der mündlichen Verhandlung im Februar zahlreiche Äußerungen von Parteifunktionären an. 

Im Mittelpunkt der damaligen dreitägigen Verhandlung stand die Frage, ob der Bund und die Länder rechtzeitig vor Antragstellung alle Spitzel in den Reihen der NPD-Führungsebene abgeschaltet hatten. An dieser Problematik war der erste NPD-Verbotsantrag 2003 vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Menschenrechtler: IS exekutierte 116 Menschen
Die Gräueltaten des IS sorgen weltweit für Empörung. Jetzt deckten Menschenrechtler in Syrien einen neuen Vorfall auf.
Menschenrechtler: IS exekutierte 116 Menschen
UN rechnen mit mehr als einer Million Rohingya-Flüchtlingen
Hunderttausende muslimische Rohingya flohen vor Gewalt in ihrer Heimat Myanmar in das benachbarte Bangladesch. Es ist die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise …
UN rechnen mit mehr als einer Million Rohingya-Flüchtlingen
Unbekannter sticht auf russische Moderatorin ein
Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat die Redaktion des kremlkritischen Radiosenders Echo Moskwy überfallen und die stellvertretende Chefredakteurin Tatjana Felgengauer …
Unbekannter sticht auf russische Moderatorin ein
Katalonien-Krise: Lage in Spanien bleibt angespannt
Die katalanischen Separatisten reagieren auf die von Madrid angekündigten Zwangsmaßnahmen. Am Donnerstag kommt das Regionalparlament zusammen. Über die Antwort der …
Katalonien-Krise: Lage in Spanien bleibt angespannt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion