+
Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Landesparteitag der SPD in Bochum.

Über 98 Prozent

NRW: Hannelore Kraft als SPD-Chefin bestätigt

Düsseldorf - Die amtierende Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, bleibt SPD-Chefin in ihrem Bundesland. Das Votum hätte kaum eindeutiger ausfallen können.

Auf einem SPD- Landesparteitag in Bochum bestätigten die Delegierten am Samstag die 55-Jährige mit 98,45 Prozent der Stimmen im Amt, wie die Landes-SPD mitteilte. Von 452 gültigen Stimmen entfielen 445 Ja-Stimmen auf Kraft. Damit konnte sie ihr Ergebnis von 2014 noch übertreffen, als Kraft 95,2 Prozent der Delegiertenstimmen erhalten hatte.

Die nordrhein-westfälische Regierungschefin ist seit 2007 Vorsitzende des bundesweit mitgliederstärksten SPD-Landesverbandes. Kraft, die auch Vizevorsitzende der Bundes-SPD ist, führt seit Mai 2010 die rot-grüne Landesregierung in Düsseldorf. Im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW wird im Mai 2017 ein neuer Landtag gewählt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marschrichtung für Brexit-Verhandlungen wird abgesteckt
Brüssel (dpa) - Die Europäische Union steckt in Brüssel ihre Marschrichtung für die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der Gemeinschaft ab. Zu dem …
Marschrichtung für Brexit-Verhandlungen wird abgesteckt
Pentagon: IS-Anführer in Afghanistan vermutlich getötet
Washington - Bei einem Angriff afghanischer und US-Truppen könnte der Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Afghanistan getötet worden sein.
Pentagon: IS-Anführer in Afghanistan vermutlich getötet
USA wollen Nordkorea im Atom-Streit noch stärker isolieren
Der Atom-Streit mit Nordkorea spitzt sich zu. Die USA warnen vor einem "großen Konflikt" und "katastrophalen Konsequenzen" und sie wollen Nordkorea noch stärker …
USA wollen Nordkorea im Atom-Streit noch stärker isolieren
Angebliche Gaskammern-Aussage bringt Le Pen in Bedrängnis
Paris - Marine Le Pen legt im Präsidentschaftswahlkampf den Front-National-Vorsitz nieder, um „über den Parteiinteressen“ zu stehen. Doch dann wird ein angebliches Zitat …
Angebliche Gaskammern-Aussage bringt Le Pen in Bedrängnis

Kommentare