+
Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Landesparteitag der SPD in Bochum.

Über 98 Prozent

NRW: Hannelore Kraft als SPD-Chefin bestätigt

Düsseldorf - Die amtierende Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, bleibt SPD-Chefin in ihrem Bundesland. Das Votum hätte kaum eindeutiger ausfallen können.

Auf einem SPD- Landesparteitag in Bochum bestätigten die Delegierten am Samstag die 55-Jährige mit 98,45 Prozent der Stimmen im Amt, wie die Landes-SPD mitteilte. Von 452 gültigen Stimmen entfielen 445 Ja-Stimmen auf Kraft. Damit konnte sie ihr Ergebnis von 2014 noch übertreffen, als Kraft 95,2 Prozent der Delegiertenstimmen erhalten hatte.

Die nordrhein-westfälische Regierungschefin ist seit 2007 Vorsitzende des bundesweit mitgliederstärksten SPD-Landesverbandes. Kraft, die auch Vizevorsitzende der Bundes-SPD ist, führt seit Mai 2010 die rot-grüne Landesregierung in Düsseldorf. Im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW wird im Mai 2017 ein neuer Landtag gewählt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht nach Putin-Fiasko in die Offensive - mit Angriff auf „Ex-Superstar“ Angela Merkel
Nach Helsinki geht Donald Trump wieder in die Offensive - mit dem Thema Flüchtlingspolitik und einem seiner Lieblingsziele: Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Trump geht nach Putin-Fiasko in die Offensive - mit Angriff auf „Ex-Superstar“ Angela Merkel
Nach heftiger Kritik: Trump räumt erstmalig russische Einmischung in US-Wahl ein
Donald Trump und Wladimir Putin trafen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten am Tag danach weiter über die Nachwehen des …
Nach heftiger Kritik: Trump räumt erstmalig russische Einmischung in US-Wahl ein
May entgeht Schlappe im Parlament in Sachen Zollunion
Der Machtkampf um den richtigen Kurs für den EU-Austritt ist in Großbritannien voll entbrannt. Nachdem sich die Brexit-Hardliner am Montag durchgesetzt hatten, wollten …
May entgeht Schlappe im Parlament in Sachen Zollunion
May entgeht im britischen Parlament Schlappe in Sachen Zollunion
Die britische Premierministerin Theresa May ist im Parlament nur knapp einer Schlappe in Sachen Zollunion nach dem Brexit entgangen.
May entgeht im britischen Parlament Schlappe in Sachen Zollunion

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.