+
Joachim Stamp.

Stamp fordert Verbesserung der Ankerzentren

NRW-Minister: Seehofer muss bei Ankerzentren konkret werden 

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, seine Pläne für sogenannte Ankerzentren für Flüchtlinge zu konkretisieren.

Düsseldorf  - „Ich habe den Eindruck, dass momentan vor allem mit starken Sprüchen operiert wird mit Blick auf die bayerische Landtagswahl“, sagte Stamp der „Welt“ (Montag). Für NRW komme eine Beteiligung nur dann infrage, wenn die geplanten Zentren nicht allein der Abschiebung dienten. Sonst werde Nordrhein-Westfalen nicht mitmachen: „Wir sind ja nicht Befehlsempfänger von Herrn Seehofer.“

Migrationsgipfel sei gefragt

Nach seinen Vorstellungen müsse es um offene Unterkünfte gehen, „wo sich alle Beteiligten eines Asylverfahrens unter einem Dach befinden“, sagte Stamp. Man brauche vor allem eine schnellere Bearbeitung der Asylverfahren. Zudem müsse es in den Ankerzentren eine Rechts- und Rückkehrberatung geben. Dringend gefragt sei jetzt ein Migrationsgipfel, bei dem dies und anderes besprochen werden könne. In Bayern wird im Herbst ein neuer Landtag gewählt.

Auf die Einrichtung der sogenannten Ankerzentren hatten sich Union und SPD in den Koalitionsverhandlungen im Bund geeinigt. In den Zentren sollen auch Asylverfahren abgewickelt werden. Wer nicht als Flüchtling anerkannt wird, soll direkt abgeschoben werden.

dpa

Auch interessant: Dobrindt verteidigt Seehofers Flüchtlingspläne mit harschen Worten

Ebenfalls lesenswert: Umfrage-Hammer: So stehen die Deutschen zu Seehofers Ankerzentren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen brisantem Koalitions-Vorschlag: Erlanger CSU-Stadtrat fliegt aus Fraktion
Sein Vorschlag ging der CSU zu weit: Weil Stefan Rohmer ein Tabu brach, wurde er jetzt von seiner Stadtratsfraktion in Erlangen ausgeschlossen.
Wegen brisantem Koalitions-Vorschlag: Erlanger CSU-Stadtrat fliegt aus Fraktion
„Frontaler Angriff auf Pressefreiheit“ -Österreichs Innenministerium warnt Polizei vor liberalen Zeitungen
Es klingt wie ein Witz - und ist doch wahr: In Österreich hat das Innenministerium die Polizei vor enger Zusammenarbeit mit liberalen Medien gewarnt.
„Frontaler Angriff auf Pressefreiheit“ -Österreichs Innenministerium warnt Polizei vor liberalen Zeitungen
Österreichs Kanzler kritisiert FPÖ-Warnung vor drei Medien
Österreichs Innenminister steckt erneut in der Krise. In einer Mail fordert ein Sprecher seines Hauses die Polizei auf, die Kommunikation mit bestimmten Medien zu …
Österreichs Kanzler kritisiert FPÖ-Warnung vor drei Medien
TV-Duell: So sehen Sie Söder gegen Hartmann live im TV und im Live-Stream
Landtagswahl Bayern 2018: So können Sie das TV-Duell zwischen Markus Söder (CSU) und Ludwig Hartmann (Grüne) live im TV und im Live-Stream sehen.
TV-Duell: So sehen Sie Söder gegen Hartmann live im TV und im Live-Stream

Kommentare