+
Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft will das Arbeits- und Sozialministerium, das Familienministerium und das Europaministerium neu besetzen. Foto: Maja Hitij

NRW-Ministerpräsidentin Kraft bildet Kabinett um

Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) bildet ihr Kabinett um. Die Regierungschefin lud für den Montagmittag kurzfristig zu einer Pressekonferenz ein, um über die Änderungen zu berichten.

Nach einem Bericht der Zeitung "Neue Westfälische" werden das Arbeits- und Sozialministerium, das Familienministerium und das Europaministerium neu besetzt.

Für Ute Schäfer (SPD) solle die SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Kampmann als Familienministerin kommen. Der Vize-Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Rainer Schmeltzer, soll laut Zeitung als neuer Arbeitsminister auf Guntram Schneider (SPD) folgen. Der Chef der Staatskanzlei, Franz-Josef Lersch-Mense (SPD), übernimmt dem Bericht zufolge zusätzlich das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten von Angelica Schwall-Düren. Regierungssprecher Thomas Breustedt sagte der Deutschen Presse-Agentur, er dementiere das nicht. Die Ministerpräsidentin werde die Öffentlichkeit umfassend informieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leserbrief aus 2006: So tickte Björn Höcke als Lehrer
München - Björn Höcke ist der Rechtsaußen der AfD - mit Kritik am Holocaust-Denkmal in Berlin sorgte er für einen Eklat. Ein Leserbrief aus 2006 offenbart, welches …
Leserbrief aus 2006: So tickte Björn Höcke als Lehrer
Studie: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht
Berlin (dpa) - In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt.
Studie: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht
Syrien-Verhandlungen in Kasachstan haben begonnen
Frieden in Syrien? Immer noch weit entfernt. Die Hoffnungen liegen nun auf den Gesprächen in Astana. Das Regime äußert sich durchaus optimistisch.
Syrien-Verhandlungen in Kasachstan haben begonnen
FDP unterstützt Steinmeier als Bundespräsidenten
Berlin - Auf ihre Stimmen ist er zwar nicht angewiesen: Dennoch werden die FDP-Abgeordneten wohl für Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsidenten stimmen.
FDP unterstützt Steinmeier als Bundespräsidenten

Kommentare