1. Startseite
  2. Politik

Wer gewinnt die NRW-Wahl? Wüst und Kutschaty wollen sich den Sieg holen

Erstellt:

Von: Stephanie Munk

Kommentare

Wer holt sich den Sieg bei der NRW-Wahl: Der amtierende Ministerpräsident Hendrik Wüst (l.) oder aussichtsreichster Herausforderer Thomas Kutschaty (SPD).
Wer holt sich den Sieg bei der NRW-Wahl: Der amtierende CDU-Ministerpräsident Hendrik Wüst (l.) oder aussichtsreichster Herausforderer Thomas Kutschaty (SPD). © John Macdougall und Ina Fassbender/various sources/AFP

Wer gewinnt die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen? Hendrik Wüst und Thomas Kutschaty sind die aussichtsreichsten Kandidaten. Wer am Ende Wahlsieger wird, ist völlig offen.

Düsseldorf - Ein entscheidender Tag nicht nur für Nordrein-Westfalen, sondern für die ganze Bundespolitik steht am Sonntag (15. Mai) an. Die Landtagswahl in NRW gilt als kleine Bundestagswahl, findet sie doch in Deutschlands bevölkerungsstärkstem Bundesland statt. Die NRW-Wahl gilt daher als wichtiger Test für die Bundesparteien. Die Frage nach dem Wahlsieger wird bundesweit mit Spannung beäugt.

Auf einen Wahlsieg hoffen die CDU, die den amtierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst ins Rennen schickt, sowie die SPD mit ihrem eher unbekannten Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty. Bis feststeht, wer Wahlsieger wird, könnte es spannend werden, denn wer die NRW-Wahl gewinnt, ist bisher völlig offen. In Umfragen zur Landtagswahl in NRW liegen Wüst und Kutschaty ziemlich gleichauf.

Wer gewinnt NRW-Wahl? Einen haushohen Wahlsieger wird es wohl nicht geben

Auf einen fulminanten Wahlsieg wie jenen des CDU-Kolleges Daniel Günther, der bei der Schleswig-Holstein-Wahl am 8. Mai knapp eine absolute Mehrheit holte, darf Wüst also nicht hoffen. Der NRW-Ministerpräsident genießt kaum einen Amtsbonus. Er übernahm das Amt erst im Oktober 2021 von seinem Vorgänger Armin Laschet (CDU), der als NRW-Ministerpräsident recht beliebt und erfolgreich war, als Bundeskanzler-Kandidat jedoch glücklos scheiterte. Mit seinen 46 Jahren zählt Wüst zu den jüngsten Ministerpräsidenten in der Geschichte Nordrhein-Westfalens. Er ist verheiratet und wurde vergangenes Jahr Vater.

Thomas Kutschaty will die NRW-Wahl ebenfalls gewinnen. Sein CDU-Konkurrent Hendrik Wüst konnte zwar zuletzt seinen Vorsprung laut Umfragen zur NRW-Wahl leicht ausbauen, ein Wahlsieg von Kutschaty ist aber durchaus denkbar. Rückenwind erhoffte sich Kutschaty durch den jüngsten klaren Wahlsieg der SPD im Saarland. Seit 2018 ist Kutschaty Oppositionsführer im NRW-Landtag, außerdem ist er Vize-Bundesvorsitzender der SPD. Der 53-Jährige wohnt in Essen, ist verheiratet und dreifacher Vater.

Wer siegt in NRW? Die Spitzenkandidaten der übrigen Parteien sind:

NRW-Landtagswahl: Wann steht der Wahlsieger fest?

Doch wann steht fest, wer Sieger bei der NRW-Wahl wird, wann gibt es ein Ergebnis aus Nordrhein-Westfalen? Wahrscheinlich noch nicht direkt am Wahlabend (15. Mai). Nach Auszählung der über 13 Millionen Stimmen und Verkündigung des Endergebnisses müssen die Parteien sich noch zu einer Regierungskoalition zusammenfinden. Und laut Prognosen gibt es dahingehend die unterschiedlichsten Möglichkeiten: Schwarz-Grün, Rot-Grün, eine Große Koalition aus CDU und SPD und eine Ampel-Koalition aus SPD, Grüne und FDP sowie eine Jamaika-Kolaition aus CDU und FDP sind mögliche Varianten.

Als Königsmacher könnten sich am Ende die Grünen erweisen, die laut aktuellen Umfragen drittstärkste Kraft bei der NRW-Landtagswahl werden könnten. Laut einer aktuellen Erhebung vom Donnerstag (12. Mai) gäbe es eine Mehrheit sowohl für eine Koalition aus CDU und Grünen als auch ganz knapp für eine rot-grüne Regierung. Somit könnte Thomas Kutschaty auch Ministerpräsident werden, wenn seine Partei SPD gar nicht die meisten Stimmen erlangt, aber die Grünen für eine Koalition gewinnt. (smu/dpa/AFP)

Auch interessant

Kommentare