Erinnerung an Stauffenberg-Attentat

NS-Gedenktafel an Wolfsschanze gestohlen

Gierloz - Unbekannte haben vom Gelände des ehemaligen Hitler-Hauptquartiers „Wolfsschanze“ im heutigen Nordostpolen eine Tafel gestohlen, die an den deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus erinnert.

Der Diebstahl sei bereits am Sonntag von einem Reiseleiter entdeckt worden, der eine Touristengruppe über das Gelände führte, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP am Freitag.

Die Tafel war vor elf Jahren am 60. Jahrestag des gescheiterten Attentats des Offiziers Claus von Stauffenberg auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 angebracht worden. Die Widmung lautete in deutscher und polnischer Sprache „Zur Erinnerung an die Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus“.

Die Polizei in Olsztyn (Allenstein) hofft bei ihren Ermittlungen auf die Hilfe deutscher Kollegen. Am Wochenende habe in dem Hotel auf dem Gelände der „Wolfsschanze“ eine Gruppe junger Männer aus Deutschland übernachtet, heißt es.

Die Wolfsschanze war Teil eines Bunkersystems in der Nähe des damaligen Rastenburg. Während des Zweiten Weltkrieges war sie eines der Kommandozentren Adolf Hitlers. Heute gehören die Ruinen der Anlage zu den Touristenattraktionen der Region Masuren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump will Naturschutzgebiete verkleinern - aus simplem Grund
Washington - US-Präsident Donald Trump hat eine Untersuchung mit dem Ziel angeordnet, einen Teil der Naturschutzgebiete der USA zu verkleinern.
Trump will Naturschutzgebiete verkleinern - aus simplem Grund
Trump-Regierung will "größte Steuerreform" in US-Geschichte
Donald Trump ist am Samstag 100 Tage im Amt. Bei Prestigeprojekten aber kommt er nicht voran. Er hatte außerdem eine "historische Steuerreform" versprochen.
Trump-Regierung will "größte Steuerreform" in US-Geschichte
Pressefreiheit auf dem Rückzug: Bedrängte Wächter
Nicht nur in autoritären Staaten wie Nordkorea ist die Pressefreiheit in höchster Bedrängnis, auch im Westen zeichnet sich ein Umschwung an. Ein Kommentar von Georg …
Pressefreiheit auf dem Rückzug: Bedrängte Wächter
Barley: Merkel hat "gar nichts" für Frauen gemacht
Berlin - Die SPD hat die Frauenpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert. Generalsekretärin Katarina Barley wurde deutlich. 
Barley: Merkel hat "gar nichts" für Frauen gemacht

Kommentare