+
Bundesinnenminister Thomas de Maizière

NSA-Affäre: De Maizière warnt vor Sanktionen gegen USA

Oldenburg - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat davor gewarnt, wegen der Affäre um die Spähaktionen des US-Geheimdienstes NSA das geplante Freihandelsabkommen mit den USA infrage zu stellen.

„Wenn jetzt manche Sanktionen gegen unseren wichtigsten Partner ins Gespräch bringen, ist das absurd“, sagte der CDU-Politiker der „Nordwest-Zeitung“ (Samstag). Das angestrebte Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA liege auch im Interesse der Deutschen. Jedoch lege die Bundesregierung Wert auf ein „gutes und wirksames Datenschutzabkommen zwischen Europa und den USA“. De Maizière betonte aber: „Was wir bisher aus Washington gehört haben, reicht uns nicht.“

Im vergangenen Sommer war in Etappen bekanntgeworden, dass die National Security Agency (NSA) und andere ausländische Geheimdienste im großen Stil deutsche Daten abgeschöpft haben. Auch ein Handy von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war angezapft worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China
In Europa hielt sich lange die These, Donald Trumps Bedrohung des Welthandels sei nur heiße Luft. Nun schrecken Experten und Politiker auf: Die USA erheben Zölle auf …
Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China
Immer mehr wollen seit dem Parteitag bei der SPD mitmachen
Viele Jusos wollen mit aller Macht eine GroKo verhindern. Und trommeln für Parteieintritte. Offenbar mit Erfolg. Die Neuen sollen helfen, beim möglichen …
Immer mehr wollen seit dem Parteitag bei der SPD mitmachen
Nach GroKo-“Ja“: Warum plötzlich so viele in die SPD eintreten
Die Sozialdemokraten verzeichnen nach der Entscheidung ihres Sonderparteitags für Koalitionsverhandlungen mit der Union eine Eintrittswelle. Das könnte nicht nur …
Nach GroKo-“Ja“: Warum plötzlich so viele in die SPD eintreten
AfD übernimmt Vorsitz im Haushaltsausschuss des Bundestages
Die neue Bundesregierung steht zwar noch nicht. Doch der Bundestag will vorankommen. Deshalb wurde jetzt bestimmt, wer in welchem Ausschuss den Vorsitz übernimmt. Der …
AfD übernimmt Vorsitz im Haushaltsausschuss des Bundestages

Kommentare