+

US-Geheimdienst gibt Versprechen ab

NSA lässt Finger von den Vereinten Nationen

New York - Die Vereinten Nationen haben von der US-Regierung die Zusicherung erhalten, dass sie nicht von amerikanischen Geheimdiensten ausspioniert werden.

„Die amerikanischen Behörden haben uns erklärt, dass die Kommunikation der Vereinten Nationen weder jetzt noch in Zukunft überwacht wird“, sagte UN-Sprecher Martin Nesirky am Mittwoch in New York. Ob es Aktionen in der Vergangenheit gab, wurde nicht erwähnt.

Die UN mit Hauptsitz in New York hatten sich eigenen Angaben zufolge an die US-Regierung gewandt, nachdem das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ im August über Lauschaktionen des amerikanischen Geheimdienstes im internen Konferenzsystem der Weltorganisation berichtet hatte. Nesirky äußerte sich nicht dazu, wann Washington sein Versprechen geleistet habe. Außerdem ging er nicht auf die Frage ein, ob der Geheimdienst tatsächlich das Konferenzsystem der Vereinten Nationen angezapft hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang
Viele in der SPD wollen sich mit den Ergebnissen der Sondierungen über eine große Koalition nicht zufrieden geben. Vor dem entscheidenden Parteitag spitzt sich die …
Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang
Polen sucht mit Hilfe von Interpol nach ehemaligen SS-Männern
Polen sucht jetzt zusammen mit Interpol nach ehemaligen NS-Tätern - mithilfe einer Liste von 1600 ehemaligen SS-Männern, die noch am Leben sein könnten.
Polen sucht mit Hilfe von Interpol nach ehemaligen SS-Männern
Papst Franziskus prangert Umweltzerstörung und Korruption an
Tief im Regenwald verurteilt der Pontifex den Raubbau an der Natur und die Gewalt gegen Kinder und Frauen. In der Hauptstadt Lima redet das katholische Kirchenoberhaupt …
Papst Franziskus prangert Umweltzerstörung und Korruption an
So setzen mächtige SPD-Verbände Schulz jetzt unter Mega-Druck
Seit gut einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
So setzen mächtige SPD-Verbände Schulz jetzt unter Mega-Druck

Kommentare