+
Die Vernehmung einer möglichen Belastungszeugin im NSU-Prozess verzögert sich zunächst

Wohlleben-Aussage verzögert

NSU-Belastungszeugin wird später vernommen

München - Der NSU-Prozess ist am Montag noch vor der Vernehmung einer möglichen Belastungszeugin unterbrochen worden.

Im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München hat sich am Montag die mit Spannung erwartete Aussage einer möglichen Belastungszeugin verzögert. Auf Antrag der Verteidigung gewährte das Gericht den Verteidigern und Nebenklagevertretern zunächst Einsicht in Fotos, die neu zu den Akten genommen wurden. Wann die Zeugin vernommen werden kann, stand wegen der andauernden Einsicht in die Fotos zunächst nicht fest.

Die kürzlich von Vertretern der Nebenklage präsentierte Zeugin könnte die Hauptangeklagte Beate Zschäpe belasten. Die Frau aus Dortmund soll dazu befragt werden, ob sie im Jahr 2006 kurz vor zwei Morden des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) Zschäpe in der Nähe eines der Tatorte gesehen hat.

Der NSU-Prozess: Zentrale Fragen rund um das Verfahren

Der NSU-Prozess: Zentrale Fragen rund um das Verfahren

Bisher haben die Ermittler keine Hinweise, dass Zschäpe bei einem der zehn NSU-Morde in Tatortnähe war. Die Zeugin will aber 2006 kurz vor den Morden an Mehmet Kubasik in Dortmund und an Halit Yozgat in Kassel Zschäpe aus dem Dachfenster ihrer Wohnung heraus gesehen haben. Sie soll sich an der Seite der beiden 2011 gestorbenen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt und eines Skinheads befunden haben. Einem Medienbericht zufolge könnte die Zeugin Zschäpe jedoch mit einer anderen Frau verwechselt haben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen
Martin Schulz wirbt in NRW weiter für die Neuauflage der großen Koalition. Allerdings gibt es viele Gegner einer GroKo. Kann die SPD-Spitze die Delegierten vor dem …
SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen
Der Papst bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Der Papst bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Nordkorea-Treffen beginnt in Vancouver
Die Zeichen stehen auf Entspannung - doch nicht alle. In Vancouver treffen sich Außenminister aus 20 Ländern auf Einladung Kanadas und der USA, um über die Sanktionen …
Nordkorea-Treffen beginnt in Vancouver
Nächster GroKo-Zoff: CSU und SPD streiten um die Zahl von 220.000 Flüchtlingen
Über die im Sondierungspapier genannte Zahl von maximal 220.000 Flüchtlingen ist ein neuer Streit entbrannt. Die SPD-Spitze will diese nicht als feste Grenze verstanden …
Nächster GroKo-Zoff: CSU und SPD streiten um die Zahl von 220.000 Flüchtlingen

Kommentare