+
Sagte im NSU-Prozess aus: Eine junge Deutsch-Iranerin, die 2001 Opfer eines Sprengstoffanschlags des Terror-Trios wurde.

Frau erlitt schwerste Verletzungen

NSU-Opfer sagt aus: "Konnte nicht schreien"

München - Sie öffnete eine Christstollendose - und brachte dadurch die Bombe zur Explosion. Im NSU-Prozess hat ein Opfer eines Sprenganschlags des Terror-Trios ausgesagt.

Im NSU-Prozess hat eine junge Deutsch-Iranerin, die 2001 Opfer eines Sprengstoffanschlags des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ wurde, in beeindruckend klaren Worten von den damaligen Ereignissen und ihren Verletzungen berichtet. Sie schilderte, wie sie im Geschäft ihrer Eltern in Köln nichtsahnend eine Christstollendose öffnete und dadurch die Bombe zur Explosion brachte.

Frau hatte massive Schmerzen

„Da war ein lauter Knall, helles Licht, dann wurde alles dunkel“, sagte die Frau am Mittwoch vor dem Münchner Oberlandesgericht. Sie habe massivste Schmerzen gehabt, habe aber nicht schreien, nicht reden und nichts sehen können. „Mir war von Beginn an klar, das muss eine Explosion gewesen sein“, sagte sie.

Ein Polizeibeamter hatte zuvor seine Eindrücke von einem Besuch der Frau im Krankenhaus geschildert. „Das Opfer war verbrannt, aufgedunsen und hatte blutende Verletzungen im Gesicht und an den Unterarmen“, sagte er. Dieses Bild habe sich ihm eingeprägt.

Die Dose sollen Uwe Mundlos oder Uwe Böhnhardt einige Wochen zuvor - kurz vor Weihnachten 2000 - in dem Laden zurückgelassen haben. In seinem „Paulchen-Panther-Video“ hat sich der NSU zu der Tat bekannt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Die Freilassung von Deniz Yücel hat in Deutschland Erleichterung ausgelöst. Doch der stets argwöhnische Journalist zeigt, wie steinig der Weg zu einem normalisierten …
Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Thomas de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im …
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Der in Äthiopien verhängte Ausnahmezustand soll nach Angaben der Regierung für ein halbes Jahr gelten. Die USA haben dies scharf verurteilt.
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan
In Hamburg und Rostock haben am Samstag insgesamt rund 1400 Menschen friedlich gegen Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan demonstriert.
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Kommentare