+
Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt den Saal des Oberlandesgerichts in München. Foto: Marc Müller

Anwohner der Keupstraße

NSU-Prozess: Gericht befragt Opfer

München - Im Münchener NSU-Prozess will das Oberlandesgericht am Donnerstag mehrere überlebende Opfer der Terroristen als Zeugen anhören. Unter ihnen sind Anwohner der Kölner Keupstraße, die den Nagelbombenanschlag im Jahr 2004 erlebten.

Außerdem sollen Angestellte einer Sparkassenfiliale in Stralsund befragt werden. Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt sollen sie zweimal ausgeraubt haben. Zwei Mitarbeiterinnen waren bei beiden Überfällen dabei.

Hauptangeklagte im Prozess ist Beate Zschäpe. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr Mittäterschaft bei der überwiegend rassistisch motivierten Mordserie, zwei Sprengstoffanschlägen und 15 Raubüberfällen vor. Der Termin am Donnerstag ist der letzte vor der Osterpause.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps Einreisestopp wieder blockiert
So verschieden die Gründe sind, so sehr liegen beide Projekte Trump am Herzen: die Zukunft von "Obamacare" und ein Einreisestopp in die USA. Während das Thema Einreise …
Trumps Einreisestopp wieder blockiert
Steuerfahnder-Affäre: Schweizer könnte Bewährung bekommen
In der deutsch-schweizerischen Spionageaffäre steht die Schlüsselfigur vor Gericht. Der Prozess könnte schon bald beendet sein.
Steuerfahnder-Affäre: Schweizer könnte Bewährung bekommen
Kipping attackiert Wagenknecht: "Souverän geht anders"
"Bernd, das ist die Pressekonferenz der Fraktion" - nach ihrer Wiederwahl an die Fraktionsspitze weist Sahra Wagenknecht den Linke-Chef Riexinger öffentlich in die …
Kipping attackiert Wagenknecht: "Souverän geht anders"
Steinmeier appelliert: RAF-Täter sollen ihr Schweigen brechen
Noch immer gibt es viele offene Fragen zum RAF-Terrorismus. Die Täter schweigen, aber auch der Staat mauert. Bundespräsident Steinmeier spricht darüber mit Angehörigen …
Steinmeier appelliert: RAF-Täter sollen ihr Schweigen brechen

Kommentare