+
Beate Zschäpe

NSU-Prozess

Zeugen: Zschäpe war "Mama Liese"

München - Im NSU-Prozess haben weitere Urlaubsbekannte die drei mutmaßlichen Rechtsterroristen des NSU als sehr nett, offen und hilfsbereit beschrieben.

Die drei Zeugen sagten am Mittwoch aus, Beate Zschäpe, die sich ihnen als Liese vorgestellt hatte, sei eine Art „Mama“ gewesen. Sie habe auch die gemeinsame Urlaubskasse mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt auf der Urlaubsinsel Fehmarn verwaltet. Für die Bundesanwaltschaft ist dies ein Indiz für die wichtige Rolle der Hauptangeklagten in der Gruppe. Dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) wird die Ermordung von neun Einwanderern und einer deutschen Polizistin zur Last gelegt.

Der NSU-Prozess: Zentrale Fragen rund um das Verfahren

Der NSU-Prozess: Zentrale Fragen rund um das Verfahren

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Trumps Welt - Einblicke in die amerikanische Seele
München - Am 20. Januar wird Donald Trump der 45. Präsident der USA. Ab da können die Beobachter endlich von Fakten berichten und sie bewerten, so tz-Chefredakteur …
Kommentar: Trumps Welt - Einblicke in die amerikanische Seele
Entscheidung heute: Wird die NPD verboten?
Das neue Verbotsverfahren gegen die NPD war von Anfang an ein riskantes Unterfangen. Bis zuletzt bangen die Länder um einen Erfolg. Nun gibt das Bundesverfassungsgericht …
Entscheidung heute: Wird die NPD verboten?
Trump-Interview: So reagieren deutsche Größen aus Politik und Wirtschaft
Berlin - Trumps Äußerungen zu seiner künftigen Außenpolitik werden in Deutschland mit einer Mischung aus Bestürzung und Trotz aufgenommen. Die Reaktionen aus Politik und …
Trump-Interview: So reagieren deutsche Größen aus Politik und Wirtschaft
Istanbul: Mutmaßlicher Nachtclub-Attentäter festgenommen
Istanbul - Der Angreifer drang in einen Club in Istanbul ein und richtete ein Blutbad an, dann floh der Mann. Mehr als zwei Wochen lang suchte die Polizei nach dem …
Istanbul: Mutmaßlicher Nachtclub-Attentäter festgenommen

Kommentare