+
Beate Zschäpe

NSU-Prozess

Zähe Vernehmung von Zschäpe-Bekanntem

München - Im NSU-Prozess hat das Gericht in einer zähen Vernehmung versucht, das rechtsextreme Umfeld des späteren Terror-Trios in Jena auszuleuchten. Dazu wurde ein Zeuge zum dritten Mal vernommen.

Im NSU-Prozess hat das Gericht in einer weiteren, äußerst zähen Vernehmung versucht, das rechtsextreme Umfeld des späteren Terror-Trios in Jena auszuleuchten. Dazu musste der Thüringer Rechtsextremist André Kapke zum dritten Mal als Zeuge dem Gericht Rede und Antwort stehen. Der 38-Jährige war in den 90er Jahren eine der führenden Personen der Jenaer Neonazi-Szene und hatte unter anderem Kontakt zu Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe.

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl hielt Kapke unter anderem das Brettspiel „Pogromly“ vor. Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe hatten laut Anklage das Spiel mit antisemitischen und NS-verherrlichenden Inhalten gestaltet. Erstmals präsentierte Götzl das in Anlehnung an „Monopoly“ gestaltete Spielbrett im Prozess. Kapke gab zu, dass er „Pogromly“ gespielt hatte. „Ja, das wird's schon sein. Detailliert kann ich das nicht mehr sagen.“

Anwälte der Nebenklage versuchten, Kapke nach Verbindungen zur rechten Szene zu fragen. Sie hielten ihm Namen von Rechtsextremisten vor, auch von Bands, die auf Veranstaltungen aufgetreten waren, die Kapke mit organisiert hatte. Die Befragung war wenig ergiebig: Immer wieder sagte Kapke, er könne sich an nichts erinnern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel und Schulz verbitten sich jede Einmischung Erdogans
Es ist eine Provokation: Der türkische Präsident nennt CDU, SPD und Grüne "Türkeifeinde". Die Deutsch-Türken ruft er auf, die Bundestagswahl zu einem Denkzettel zu …
Merkel und Schulz verbitten sich jede Einmischung Erdogans
Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist laut einem spanischen Medienbericht tot. Der 17-jährige Moussa Oukabi soll der Fahrer des Lieferwagens sein, der in eine …
Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Gabriel: Spanien ist sicheres Reiseland
Hinter dem schweren Terroranschlag in Barcelona und weiteren Taten vermutet die Polizei eine Islamisten-Zelle. Sie könnte ihre Angriffe in einer unscheinbaren Kleinstadt …
Gabriel: Spanien ist sicheres Reiseland
Rebellische Staatsanwältin Ortega aus Venezuela geflohen
Früher lag sie voll auf Regierungslinie, dann bot sie dem Präsidenten die Stirn. Luisa Ortega verlor erst ihren Job, dann wurde ihr Haus durchsucht, schließlich drohte …
Rebellische Staatsanwältin Ortega aus Venezuela geflohen

Kommentare