+
Wäre das Referendum über den EU-Verbleib schon heute, würde Großbritannien wohl in der Union bleiben. Foto: Facundo Arrizabalaga

Nur 36 Prozent der Briten für EU-Austritt

London (dpa) - Dürften die Briten schon heute über ihre Mitgliedschaft in der EU abstimmen, bliebe das Land einer Umfrage zufolge wohl Teil der Union. Nur 36 Prozent seien für den Austritt, ergab eine Befragung des Pew Research Center in Washington. 55 Prozent wollten in der EU bleiben.

Die übrigen neun Prozent seien unentschlossen, hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht. Vor einem Jahr hatten sich nur 50 Prozent für den Verbleib ausgesprochen, vor zwei Jahren sogar nur 46 Prozent.

Das Forschungszentrum hat am Telefon oder persönlich mehr als 6000 Erwachsene in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Polen und Spanien zu ihrer Meinung zur EU und zum Euro befragt.

Demnach befürworten in Deutschland 58 Prozent der Befragten die EU, 40 Prozent sind skeptisch. 72 Prozent der Bundesbürger wollen außerdem den Euro behalten. In Polen äußerten sich sogar 72 Prozent pro EU, so viel wie in keinem anderen der sechs untersuchten Länder. In Großbritannien war die EU-Freundlichkeit mit 51 Prozent am geringsten, allerdings höher als vor zwei Jahren (43 Prozent). Die Frage wurde unabhängig von der Frage nach dem Austrittswunsch gestellt. Die Antworten gingen zwischen 7. April und 13. Mai ein.

Pew Research Center

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare