Tsunami-Warnung! Erdbeben der Stärke 8,2 vor Alaskas Küste

Tsunami-Warnung! Erdbeben der Stärke 8,2 vor Alaskas Küste
+
Die Fußmatte hat sich das Pommersche Landesmuseum gesichert. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

OB-Wahl in Greifswald muss womöglich wiederholt werden

Greifswald (dpa) - Wegen eines zeitweise geschlossenen Wahllokals muss die Oberbürgermeisterwahl in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) womöglich wiederholt werden.

Ein vom Innenministerium in Auftrag gegebenes Gutachten kommt zu dem Schluss, dass ein erheblicher Wahlfehler vorliegt, der eine Wiederholungswahl in dem Wahlbezirk erforderlich mache. Das Dokument liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Der Grünen-Politiker Stefan Fassbinder hatte die Stichwahl am 10. Mai gegen den CDU-Kontrahenten Jörg Hochheim (CDU) mit 15 Stimmen Vorsprung gewonnen. Eine Tür zu einem Wahllokal war für etwa 90 Minuten verschlossen, weil eine Fußmatte verrutscht war, die die Tür offen halten sollte.

Gegen die Wahl hatten drei Bürger Einspruch eingelegt. Die endgültige Entscheidung über ihre Gültigkeit trifft voraussichtlich am kommenden Montag das Kommunalparlament.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump startet Handelsstreit: Strafzölle auf Waschmaschinen
Im Streit mit China und anderen Handelspartnern macht der US-Präsident ernst. Hohe Einfuhrzölle sollen amerikanische Jobs sichern. Peking und Seoul beklagen …
Trump startet Handelsstreit: Strafzölle auf Waschmaschinen
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab
Nach dem knappen „Ja“ der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verlieren die Sozialdemokraten einer Umfrage zufolge in der Bevölkerung weiter an Zustimmung.
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab
Pence: Botschaftsverlegung als Zeichen der Verbundenheit
Die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA hat weltweit zu Kritik geführt. Im Heiligen Land kam es zu Unruhen. Dennoch treibt die amerikanische …
Pence: Botschaftsverlegung als Zeichen der Verbundenheit
Pro Asyl kritisiert Abschiebung nach Kabul
Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Ein neuer Abschiebeflug steht unmittelbar bevor.
Pro Asyl kritisiert Abschiebung nach Kabul

Kommentare