Republikaner John McCain (links) liegt in den Umfragen hinter dem Demokraten Barack Obama.
+
Republikaner John McCain (links) liegt in den Umfragen hinter dem Demokraten Barack Obama.

Umfrage

Obama baut Vorsprung aus - Finanzkrise schadet McCain

Washington - Der demokratische Kandidat Barack Obama baut seinen Vorsprung im Rennen um die US-Präsidentschaft weiter aus. Nach einer Umfrage des Nachrichtensenders CNN würden derzeit 53 Prozent der Wähler für Obama stimmen, 45 Prozent unterstützen den Kandidaten der Republikaner, John McCain.

Vor allem die Finanzkrise schadet demnach dem Ruf McCains: Der Umfrage zufolge glauben nur 42 Prozent der Befragten, der Republikaner könne die Probleme der Banken meistern. Obama trauen dies 68 Prozent zu. McCain leidet zudem unter der Unbeliebtheit seiner Parteikollegen. Sowohl die Anwärterin auf das Vize-Präsidentenamt, Sarah Palin, als auch der amtierende Präsident George W. Bush, sind bei den Befragten nicht beliebt. Die beiden Kandidaten kommen am Dienstagabend Ortszeit (0300 MESZ Mittwoch) in Tennessee zu einer weiteren Debatte zusammen.

dpa

Auch interessant

Kommentare