+
Barack Obama bei den Feierlichkeiten anlässlich des 70. Jahrestages des D-Days.

Obama gedenkt in der Normandie toter US-Soldaten

Coleville-sur-Mer - Die Feierlichkeiten zum Gedenken des 70. Jahrestages des D-Days haben in der Normandie begonnen. Zum Auftakt hat US-Präsident Barack Obama der Toten bei der Landung der Allierten gedacht.

Anlässlich der Feiern zum 70. Jahrestag des D-Days nahm Obama gemeinsam mit dem französischen Präsidenten François Hollande an einem Gedenken auf dem US-Friedhof in Coleville-sur-Mer teil. Am nahen Omaha-Beach hatte es bei der größten Landungsaktion der Geschichte schwere Kämpfe zwischen deutschen und alliierten Truppen gegeben. Am D-Day starben 4400 alliierte Soldaten, 2500 davon aus den USA.

Am Nachmittag wollen auf Einladung von Hollande Staats- und Regierungschefs aus rund 20 Ländern in Oistreham zu einer zentralen Gedenkfeier zusammenkommen, darunter Obama, Kremlchef Wladimir Putin und Kanzlerin Angela Merkel.

dpa

Die Welt feiert den 70. Jahrestag des D-Days

Die Welt feiert den 70. Jahrestag des D-Days

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Washington - Donald Trump hat in seiner ersten Rede als US-Präsident die Parole „Amerika zuerst“ ausgegeben - und damit auch für Besorgnis gesorgt. In Deutschland kommt …
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Gauck lädt Angehörige der Berliner Anschlagsopfer ein
Berlin - Bundespräsident Joachim Gauck hat Angehörige der Opfer des Berliner Terroranschlags zu einem Treffen ins Schloss Bellevue eingeladen. 
Gauck lädt Angehörige der Berliner Anschlagsopfer ein
Petry fordert "geistig-moralische Wende"
Koblenz (dpa) - Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat der Bundesregierung und den EU-Behörden vorgeworfen, die Bürger einer "Gehirnwäsche" zu unterziehen.
Petry fordert "geistig-moralische Wende"
Merkel erinnert Trump an „gemeinsame Werte“
Schöntal - Nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump hat sich erstmals Kanzlerin Angela Merkel zu Wort gemeldet - mit einer subtilen Mahnung.
Merkel erinnert Trump an „gemeinsame Werte“

Kommentare