+
Barack Obama (r.) mit Shimon Perez (Mitte) und Benjamin Netanyahu (l.) am Grab von Theodor Herzl

US-Präsident legt Kränze nieder

Obama an den Gräbern von Herzl und Rabin

Tel Aviv - US-Präsident Barack Obama hat seinen letzten Besuchstag in Israel mit der Niederlegung von Kränzen auf den Gräbern von Theodor Herzl und Izchak Rabin begonnen.

Herzl (1860-1904) war einer der Mitbegründer des Zionismus, Rabin (1922-1995) war Ministerpräsident und wurde von einem rechtsextremen Gegner seiner Friedenspolitik gegenüber den Palästinensern in Tel Aviv ermordet.

Obama wurde vom israelischen Präsidenten Schimon Peres und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begleitet. Anschließend wollte Obama am Freitag die westlich des Herzlberges gelegene Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und die Geburtskirche in Bethlehem südlich von Jerusalem besuchen.

Obama hatte Herzl bei einer Rede am Vortag als Menschen gewürdigt, der die Weitsicht besessen habe, dass die Zukunft des jüdischen Volkes mit seiner Vergangenheit verbunden werden müsse. Rabin pries er als einen Staatsmann, der verstanden habe, dass Israels militärischen Siegen ein Kampf für den Frieden folgen müsse. Obama nahm sich auf dem Friedhof etwa zehn Minuten Zeit, um mit Angehörigen Rabins zu sprechen.

Am Nachmittag fliegt Obama nach Jordanien zu Gesprächen mit König Abdullah II. weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Kongress lässt Frist zu Iran-Sanktionen verstreichen
US-Präsident Donald Trump hält das Atomabkommen mit dem Iran für einen schlechten Deal. Er überließ es dem Kongress, sich mit dem unliebsamen Thema auseinanderzusetzen. …
US-Kongress lässt Frist zu Iran-Sanktionen verstreichen
700 Milliarden: Trump beschließt gigantische Erhöhung des Militäretats
Es handelt sich um eine vorstellbare Summe: Auf 700 Milliarden Dollar erhöht Donald Trump den US-Militäretat. Zugleich steht Trump wegen Belästigungsvorwürfen unter …
700 Milliarden: Trump beschließt gigantische Erhöhung des Militäretats
Experten fordern: Sitzenbleiben in der Schule gehört abgeschafft
Klassenziel nicht erreicht? Schüler mit schwachen Leistungen müssen oft eine sogenannte Ehrenrunde drehen. Das Sitzenbleiben gehört aber abgeschafft, fordern Experten. 
Experten fordern: Sitzenbleiben in der Schule gehört abgeschafft
Steinmeier in Ghana: Reformpartnerschaft statt Flucht
Ghana gilt als politisch stabil, wirtschaftlich geht es besser als in den meisten Ländern Westafrikas. Und doch machen sich auch von hier viele Tausend Menschen auf den …
Steinmeier in Ghana: Reformpartnerschaft statt Flucht

Kommentare