+
US Präsident Barack Obama geht davon aus, dass der Iran in gut einem Jahr über eine Atombombe verfügen könnte.

Angriff nicht ausgeschlossen

Obama: Iran hat in gut einem Jahr Atombombe

Tel Aviv - Der Iran würde nach Einschätzung von US-Präsident Barack Obama noch etwas mehr als ein Jahr für den Bau einer Atombombe benötigen. Militärische Schritte gegen den Iran schließt Obama nicht aus.

Allerdings würden die USA nicht bis zum letzten Augenblick warten, fügte Obama in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview des israelischen Fernsehkanals 2 hinzu.

Kurz vor seinem in der nächsten Woche geplanten ersten Israel-Besuch bekräftigte der US-Präsident, das Ziel Washington sei es, dass der „Iran nicht in den Besitz von Waffen gelangt, die Israel bedrohen oder ein Wettrüsten in der Region auslösen können“. Militärische Schritte gegen das iranische Atomprogramm schloss er nicht aus.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

„Wenn ich sage, dass alle Optionen auf dem Tisch liegen, dann liegen alle Optionen auf dem Tisch“, bekräftigte Obama. Die USA verfügten über „beträchtliche militärische Fähigkeiten“. Obama gab aber zu bedenken, dass eine diplomatische Einigung mit dem Iran die dauerhaftere Lösung wäre.

Der Westen verdächtigt den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms an der Entwicklung von Atombomben zu arbeiten. Die Führung in Teheran bestreitet das. Israel betrachtet eine iranische Atombewaffnung als größte Bedrohung seiner Existenz und hat wiederholt ein energischeres Vorgehen gegen den Iran gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU, CSU und FDP sehen erstes Jamaika-Treffen positiv
Freundliche Worte, guter Wille und Hinweise auf erwartete Schwierigkeiten bei den Jamaika-Verhandlungen: Nach einem ersten Abtasten haben sich Union, FDP und Grüne am …
CDU, CSU und FDP sehen erstes Jamaika-Treffen positiv
Jamaika-Gruß vom Balkon: So lief das erste Beschnuppern
Das erste Abtasten und ein Gruß vom Balkon: Bei zwei getrennten Treffen sondiert die Union mit FDP und Grünen. Die Bilanz nach dem Schnuppertag ist verhalten positiv, …
Jamaika-Gruß vom Balkon: So lief das erste Beschnuppern
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. …
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten
US-Präsident Donald Trump hat den Streit um die angeblich mangelnde patriotische Gesinnung von Sportstars erneut angeheizt. Jetzt nimmt der Präsident die NFL ins Visier.
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten

Kommentare