+
US-Präsident Barack Obama wird Deutschland im April 2016 ein drittes Mal besuchen.

US-Präsident schon zum dritten Mal in der BRD

Obama kündigt nächsten Deutschland-Besuch an

Berlin - US-Präsident Barack Obama will Ende April Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Deutschland einen Besuch abstatten.

Dort werde er Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) treffen und die Hannover Messe, die wichtigste Industriemesse der Welt, besuchen, teilte das Weiße Haus am Mittwoch in Washington mit. Obama will demnach seinen Besuch nutzen, um für das umstrittene transatlantische Freihandelsabkommen TTIP zu werben, führte das Weiße Haus aus.

Der US-Präsident war im Juni zum G-7-Gipfel ins bayerische Schloss Elmau gereist, im Juni 2013 hatte er bei einem Staatsbesuch in Deutschland eine Rede vor dem Brandenburger Tor in Berlin gehalten. Obama befindet sich in seinem letzten Amtsjahr. Bei der Wahl im November 2016 darf er nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierungskrise in Rom: Neue Regierung oder Neuwahl?
Bahnt sich in Italien eine neue Regierung unter anderen Vorzeichen und ohne Salvini an? Beim Staatspräsidenten treten nun nacheinander die großen Parteien an. Nach den …
Regierungskrise in Rom: Neue Regierung oder Neuwahl?
Greta Thunberg segelt auf Atlantik in USA - und geht kuriose Wette ein
Die Segeljacht „Malizia“ mit der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg befindet sich im Zeitplan auf ihrer Fahrt nach New York.
Greta Thunberg segelt auf Atlantik in USA - und geht kuriose Wette ein
Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer
Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will prüfen, ob Guthaben von Kleinsparern per Gesetz vor Strafzinsen geschützt werden können.
Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer
Boris Johnson wirbt in Frankreich für seinen Brexit-Kurs
Berlin und London haben im Streit über den britischen EU-Austritt Gesprächsbereitschaft signalisiert - jetzt trifft der britische Premierminister den französischen …
Boris Johnson wirbt in Frankreich für seinen Brexit-Kurs

Kommentare