+
Barack Obama reist nach Alaska.

Vor Alaskareise

Obama ruft zum Kampf gegen Klimawandel auf

Washington - Drei Tage lang wird Obama in Alaska sein. Es geht ihm um den Klimawandel, es wird prächtige Bilder mit Gletschern geben. Wie verträgt sich das mit einer Ölbohrerlaubnis für Shell?

US-Präsident Barack Obama hat seine Landsleute eindringlich zum Kampf gegen den Klimawandel aufgerufen. Kurz vor seiner für diesen Montag geplanten Alaskareise sagte Obama am Samstag in Washington, Alaska sei so etwas wie ein Weckruf für das Thema Klimawandel.

„Wenn irgendein anderes Land versuchen würde, eine amerikanische Stadt auszulöschen, würden wir alles in unserer Macht Stehende tun, um uns zu schützen. Der Klimawandel stellt die gleiche Bedrohung dar“, sagte Obama. Die Dörfer Shishmaref, Kivalina und Newtok in Alaska haben wegen der Folgen des Klimawandels bereits Umsiedlungspläne entworfen.

Während seiner dreitägigen Reise nimmt Obama an einer Konferenz zu Gletschern teil. Außerdem besucht er die Städte Seward, Dillingham und Kotzebue sowie einen Gletscher. Obama wird bei seiner Reise vermutlich weitere Grundzüge seiner Klimapolitik vorstellen.

Ende des Jahres treffen sich in Paris zahlreiche Staats- und Regierungschefs zu einer entscheidenden Klimakonferenz.

In Alaska wird Obama allerdings auch mit Kritik konfrontiert werden, warum seine Regierung vor wenigen Tagen dem Ölkonzern Shell Ölbohrungen in der arktischen See erlaubt hat. Seine Reise im Zeichen des Klimawandels steht dazu in einem gewissen Widerspruch.

Die Öl- und Gasvorkommen in der Arktis sind heiß begehrt. Umweltschützer reagierten entsetzt auf die Erlaubnis. Sie befürchten irreparable Schäden im empfindlichen Ökosystem der Arktis.

Obamas Klimaberater Brian Deese sagte, zwar sei der Präsident ein Anwalt erneuerbarer Energien. Öl und Gas blieben aber noch für einige Zeit Teil der US-Energieversorgung. Es sei wichtig, unter der Beachtung von Sicherheitsregeln Zugang zu den Vorräten zu haben.

Die USA sind weltweit einer der größten Produzenten von klimaschädlichem Kohlendioxid.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesetz gegen Langzeitarbeitslosigkeit im Bundeskabinett
Berlin (dpa) - Das Kabinett will heute grünes Licht für staatlich bezahlte Jobs für Langzeitarbeitslose geben. Einen entsprechenden Gesetzentwurf von Arbeitsminister …
Gesetz gegen Langzeitarbeitslosigkeit im Bundeskabinett
Ungarns Regierungschef Viktor Orban besucht Israel
Tel Aviv (dpa) - Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban besucht von Mittwoch bis Freitag Israel. Nach Angaben des israelischen Außenministeriums ist es Orbans erste …
Ungarns Regierungschef Viktor Orban besucht Israel
Merkels Sommerurlaub: Aktuelle Planung gibt Rätsel auf
Die Urlaubsplanung von Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt derzeit einige Rätsel auf. Reist ihr Mann Joachim Sauer etwa ohne sie nach Südtirol?
Merkels Sommerurlaub: Aktuelle Planung gibt Rätsel auf
Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel
Ging bei der Abschiebung des Islamisten Sami A. nach Tunesien alles mit rechten Dingen zu? Das will jetzt auch der Düsseldorfer Landtag klären. Grünen-Chef Habeck hat …
Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.