+
Barack Obama

Austritt aus Klimasschutzabkommen kritisiert

Obama ruft zu Toleranz auf - „Indonesien ist ein Teil von mir“

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat in seiner ersten Rede in Asien seit seiner Amtsaufgabe im Januar für Toleranz, Demokratie und Unterstützung der Jugend geworben.

Jakarta - Auf einem Kongress in Indonesiens Hauptstadt Jakarta ließ der 55-jährige am Samstag aber auch einen Seitenhieb auf seinen Amtsnachfolger Donald Trump wegen dessen Abkehr vom Pariser Klimaschutzabkommen nicht aus. Tausende Teilnehmer hatten Obama jubelnd empfangen.

Der Kongress fand in einem Einkaufszentrum nur wenige Kilometer von dem Viertel Menteng Dalam entfernt, in dem Obama in den 1960er Jahren mit seiner Mutter und seinem indonesischen Stiefvater einige Zeit gelebt hatte. „Indonesien ist ein Teil von mir“, sagte der Ex-Präsident während seiner Rede. Es sei schön, wieder in Jakarta zu sein. Doch erkenne er die Stadt gar nicht mehr wieder. Obama erwähnte in seiner Rede seinen Stiefvater Lolo Soetoro, der als Muslim erzogen worden sei, aber Hindus, Buddhisten und Christen respektiert habe.

Der Ex-Präsident war am 23. Juni mit seiner Frau Michelle und seinen beiden Töchter Sasha und Malia in Indonesien eingetroffen, um einige Urlaubstage auf der Insel Bali und in der Stadt Yogyakarta zu verbringen. Danach flog die Familie nach Jakarta weiter, wo Obama am Freitag Staatspräsident Joko Widodo traf. Zu dem Kongress kam er ohne Familie. Es sei aber wichtig für ihn, dass er sie nach Jakarta mitgebracht habe. So verstünden sie „diesen Teil meines Lebens“. Die Zeit in Indonesien habe ihn gelehrt, Respekt vor unterschiedlichen Menschen“ zu haben. Am Sonntag fliegen die Obamas weiter nach Südkorea.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockkonzert in Rotterdam nach Terrorwarnung abgesagt
Keine Woche ist der Anschlag von Barcelona her, gerade wurden die dabei verletzten Niederländer in die Heimat zurückgebracht, da gibt es in den Niederlanden eine …
Rockkonzert in Rotterdam nach Terrorwarnung abgesagt
De Maizière: Gesichtserkennung könnte Sicherheitsgewinn sein
Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht in einer Videoüberwachung mit funktionierender Gesichtserkennung einen Gewinn für die Sicherheit.
De Maizière: Gesichtserkennung könnte Sicherheitsgewinn sein
Kommentar zur Bundestagswahl: Trügerische Sicherheit
Die Bundestagwahl rückt näher, doch so richtig Bewegung scheint noch nicht im Thema zu sein. MM-Redakteur Mike Schier kommentiert, warum dieser Schein trügt. 
Kommentar zur Bundestagswahl: Trügerische Sicherheit
Integration von Muslimen: Gute Noten für Deutschland
Der Blick auf andere europäische Länder zeigt: Muslime, die schon lange in Deutschland leben, sind vergleichsweise gut integriert. Doch es gibt auch Schattenseiten.
Integration von Muslimen: Gute Noten für Deutschland

Kommentare