+
Zu Scherzen aufgelegt: US-Präsident Barack Obama.

Scherz über Pannen bei Gesundheitsreform

Obama: "Control+Alt+Delete" statt "Yes We Can"

Washington - Bei einem traditionellen Abendessen mit Journalisten und Prominenten hat sich US-Präsident Barack Obama über seine jüngsten Misserfolge lustig gemacht.

"2008 war mein Slogan 'Yes We Can', 2013 war mein Slogan Control+Alt+Delete", scherzte Obama am Samstagabend beim White House Correspondents' Dinner mit Blick auf die holprige Umsetzung seiner umstrittenen Gesundheitsreform. Der Start des Onlineportals healthcare.gov war von technischen Pannen überschattet.

Auch die politischen Gegner und die Medien wurden von Obama mit Witzeleien bedacht. "Ich bin gerade aus Malaysia zurückgekommen", sagte Obama. "Es ist unglaublich, wie weit man reisen muss, damit CNN endlich über dich berichtet", erklärte er in Anspielung auf die intensive Berichterstattung des Senders über das verschollene Flugzeug von Malaysia Airlines, das zeitweise die Schlagzeilen beherrschte.

Neben Politikern und Hauptstadtkorrespondenten nahmen auch Hollywood-Größen wie Robert de Niro und Patrick Stewart an der Veranstaltung mit Obama und seiner Ehefrau Michelle in einem Hotel teil.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare