+
US-Präsident Barack Obama kritisierte beim Energie-Gipfel in Las Vegas die Erdöllobby mit scharfen Worten. Foto: Mike Nelson

Obama sieht "amerikanische Energierevolution" für Erneuerbare

Las Vegas (dpa) - US-Präsident Barack Obama sieht angesichts des schnellen Ausbaus der erneuerbaren Energien in den Vereinigten Staaten "eine amerikanische Energierevolution" in seinem Land.

Bei einem Gipfel für Saubere Energien in Las Vegas (Nevada) geißelte er zugleich die Lobbykampagnen der Erdölgesellschaften, die versuchten, die Energiewende zu bremsen. Dies sei nicht der "American Way", sagte der Präsident.

Die weltgrößte Solaranlage mit neun Millionen Panels stehe "nicht in Deutschland, nicht in China, nicht in Saudi-Arabien, sondern genau hier, in den Vereinigten Staaten von Amerika", sagte Obama. Auch wenn die USA der weltgrößte Produzent von Öl und Gas seien, seien sie doch auch der größte Erzeuger von Windenergie geworden. Öllobbyisten, die die erneuerbaren Energien bekämpften, stünden der Zukunft im Weg. "Das ist kein Fortschritt, das ist keine Innovation, das ist der Versuch, alte Geschäftsmodelle zu verteidigen", sagte Obama.

Anfang August hatte sich Obama bereits mit der Kohlelobby angelegt, als er verschärfte Klimaziele verkündete. Demnach müssen Kraftwerke ihren Schadstoffausstoß bis 2030 um 32 Prozent im Vergleich zu 2005 verringern. Am 31. August will Obama nach Alaska reisen, um am Rande der Arktis auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tumulte in Brasilia: Präsident ordnet Militäreinsatz an
Dramatische Szenen aus Brasilia: Ministerien müssen evakuiert werden, Rauchschwaden, Demonstranten, die zornig "Temer raus" fordern. Der unter Korruptionsverdacht …
Tumulte in Brasilia: Präsident ordnet Militäreinsatz an
Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Alle Informationen und …
Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester
Wehrbeauftragter: Durchsuchungen regen Truppe "ziemlich" auf
Im Zusammenhang mit dem Fall des rechtsextremen Offiziers Franco A. hat die Verteidigungsministerin die Durchsuchung aller Kasernen angeordnet. Die Durchführung des …
Wehrbeauftragter: Durchsuchungen regen Truppe "ziemlich" auf
Kampfhandlungen gegen den IS: Gabriel warnt vor Nato-Beteiligung
Vor dem Nato-Gipfel hat Außenminister Sigmar Gabriel die Beteiligung des Bündnisses an Kampfhandlungen gegen die Terrororganisation IS kategorisch ausgeschlossen.
Kampfhandlungen gegen den IS: Gabriel warnt vor Nato-Beteiligung

Kommentare