+
Barack und Michelle Obama werden in Indien von Premier Narendra Modi empfangen.

Viele große Gesten

Obama zu symbolträchtigem Staatsbesuch in Indien

Neu Delhi - US-Präsident Barack Obama ist zu einem symbolträchtigen Staatsbesuch in Indien eingetroffen. Es ist das erste Mal, dass ein US-Präsident in seiner Amtszeit gleich zweimal nach Indien fliegt.

Obama stieg am Sonntagmorgen in Neu Delhi zusammen mit First Lady Michelle Obama aus der Air Force One. Dort empfing ihn - entgegen dem Protokoll - Indiens Premierminister Narendra Modi. Die beiden umarmten sich, schüttelten sich fast eine Minute lang die Hände und scherzten.

Nach dem offiziellen Empfang am Präsidentenhaus wird Obama am Denkmal des Freiheitskämpfers Mahatma Gandhi einen Kranz niederlegen und einen Baum pflanzen. Es ist ein Besuch voller wichtiger Gesten - Obama wird am Montag als erster US-Präsident der Parade am Tag der Republik beiwohnen. Es dürfte allerdings nur wenige greifbare Ergebnisse geben. Analysten erwarten einige Vereinbarungen zur Zusammenarbeit im Rüstungsbereich und bei erneuerbaren Energien. Obama wird früher abreisen als geplant, um am Dienstag Saudi-Arabien einen Kondolenzbesuch nach dem Tod von König Abdullah abzustatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare