+
Barack Obama besteigt die Air Force One.

Zurück nach Washington

Obama unterbricht Urlaub für zwei Tage

Washington - US-Präsident Barack Obama hat seinen Urlaub auf Martha's Vineyard an der US-Atlantikküste für zwei Tage unterbrochen.

Er flog am späten Sonntagabend (Ortszeit) nach Washington zurück. Der Schritt kam allerdings nicht überraschend. Das Weiße Haus hatte bereits Tage vor dem Ferienbeginn am 9. August publik gemacht, dass Obama zwischendurch zu Gesprächen nach Washington zurückfliegen werde, ohne jedoch Einzelheiten zu nennen.

Das heißt, jüngste aktuelle Ereignisse sind nicht der Grund für die Unterbrechung, obwohl sie nun bei Obamas Aufenthalt in Washington eine Rolle spielen werden. So teilte das Weiße Haus am Sonntagabend mit, dass sich Obama am Montag zunächst von seinen Sicherheitsberatern über die Lage im Irak informieren lassen wird. Danach steht ein Treffen mit Justizminister Eric Holder über die Entwicklungen in Ferguson auf dem Programm.

Dort hatte vor gut einer Woche ein Polizist einen unbewaffneten schwarzen Teenager erschossen. Seitdem hat es in der Kleinstadt in Ferguson immer wieder gewalttätige Proteste gegeben, und seit Samstag gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

Vor seinem Abflug aus Martha's Vineyard am Sonntagabend hatten Obama und First Lady Michelle ein Jazzkonzert besucht. Der Präsident will am Dienstag auf die Insel zurückkehren, und die Ferien gehen dann am kommenden Sonntag zu Ende.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare