+
Am 10. Januar will sich Präsident Obama mit einer Rede vom amerikanischen Volk verabschieden. Foto: Michael Reynolds

Ansprache am 10. Januar

Obama verabschiedet sich mit großer Rede von Amerikanern

Chicago (dpa) - Mit einer großen Rede an das amerikanische Volk will US-Präsident Barack Obama am 10. Januar (Ortszeit) in Chicago das Ende seiner Amtszeit vorwegnehmen. Das kündigte das Weiße Haus am Montag an.

Die Rede stehe noch nicht, Obama schreibe gerade daran. Es werde vor allem um das "Wir"-Gefühl in der amerikanischen Gesellschaft gehen, hieß es im Vorfeld.

Die Präsidentschaft Obamas, der am Montag nach einem Hawaii-Urlaub mit seiner Familie nach Washington zurückkehrte, endet offiziell am 20. Januar. Dann wird sein designierter Nachfolger Donald Trump vereidigt. Chicago war der Wohnort Obamas, bevor er 2008 ins Weiße Haus gewählt wurde.

Nach der Wahl Trumps traf Obama überraschend noch weitreichende Entscheidungen. Unter anderem ließ er den UN-Sicherheitsrat in einer Resolution Israels Siedlungspolitik verurteilen und stellte sich hinter mehrere Entscheidungen zur Umwelt- und Klimapolitik. Noch diese Woche will er sich mit Parlamentariern seiner Demokratischen Partei treffen, um die von ihm initiierte Gesundheitsreform ("Obamacare") vor dem Zugriff der Republikaner zu retten.

Mitteilung des Weißen Hauses zur Abschiedsrede

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwalt hat keinen Hinweis auf Terroranschlag
Marseille (dpa) - Nach der tödlichen Autoattacke auf zwei Bushaltestellen in Marseille hat der Chefermittler keine Hinweise auf einen Terroranschlag.
Staatsanwalt hat keinen Hinweis auf Terroranschlag
AfD will Asylbewerber zurück nach Afrika schicken
Die AfD sagt, die deutsche Flüchtlingspolitik sei "zutiefst inhuman, weil sie das Schleppergeschäft in Afrika fördert". Die Anti-Asyl-Partei will Bootsflüchtlinge im …
AfD will Asylbewerber zurück nach Afrika schicken
Schulz: Seehofer spielt bei Obergrenze mit den Menschen
Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat CSU-Chef Horst Seehofer in der Flüchtlingspolitik unangemessene Taktiererei vorgeworfen.
Schulz: Seehofer spielt bei Obergrenze mit den Menschen
Niedersächsischer Landtag stimmt für Selbstauflösung
Rund zweieinhalb Wochen nach dem überraschenden Aus für die rot-grüne Landesregierung hat der niedersächsische Landtag am Montag seine Auflösung geschlossen.
Niedersächsischer Landtag stimmt für Selbstauflösung

Kommentare