"Nur" noch 2 Billionen Euro

Öffentlicher Schuldenstand gesunken

Wiesbaden - Die gute Konjunktur entlastet die öffentlichen Kassen. Aber noch immer stehen unterm Strich Altschulden in Billionen-Höhe. Deren Abbau kommt nur langsam voran.

Dank Rekord-Steuereinnahmen wird der Schuldenberg Deutschlands kleiner. Bund, Länder und Gemeinden standen Ende 2013 aber immer noch mit gut zwei Billionen Euro in der Kreide. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gab am Donnerstag den öffentlichen Schuldenstand zum Ende des vergangenen Jahres mit 2,044 Billionen Euro an. Gegenüber Ende 2012 war das ein Rückgang um 1,4 Prozent oder 28 Milliarden Euro.

Der bisherige Höchststand war nach Angaben der Statistiker Mitte 2012 erreicht. Damals hatten die öffentlichen Schulden 2,08 Billionen Euro betragen. Seitdem geht der Trend nach unten.

Bad Banks belasten Bilanz

Dazu trägt nach Angaben der Statistiker neben den gestiegenen Steuereinnahmen die Entwicklung der beiden „Bad Banks“ FMS Wertmanagement und Erste Abwicklungsanstalt (EAA) bei. In die „Bad Banks“ hatten Geldhäuser während der Finanzkrise mit staatlicher Hilfe milliardenschwere Risikopapiere ausgelagert. Dadurch stieg der Schuldenstand Deutschlands. Inzwischen haben die „Bad Banks“ ihre Bilanzsumme und ihren Schuldenstand weiter reduziert.

Der Bund war Ende 2013 mit knapp 1,3 Billionen Euro verschuldet, das war ein Rückgang um 0,6 Prozent. Die Länder hatten 628,7 Milliarden Euro Schulden, 3,1 Prozent weniger als Ende 2012. Die Verschuldung der Gemeinden und Gemeindeverbände blieb nahezu unverändert bei 133,6 Milliarden Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl im Live-Ticker: Beben in der AfD - Ehemann Pretzell folgt Petry
Nach der Bundestagswahl geht es nun um die Frage: Wer koaliert mit wem? Bei der AfD gibt es einige personelle Veränderungen. Wir verfolgen alle Entwicklungen im …
Bundestagswahl im Live-Ticker: Beben in der AfD - Ehemann Pretzell folgt Petry
Petry kündigt Austritt aus AfD an - Pretzell folgt ihr
Wieder eine überraschende Nachricht von Frauke Petry. Die Parteivorsitzende kündigt den Austritt aus der AfD an. Zwei Tage nach dem Wahlerfolg geht der Konflikt bei den …
Petry kündigt Austritt aus AfD an - Pretzell folgt ihr
AfD: Pretzell verlässt Partei und Fraktion in NRW
Marcus Pretzell hat die AfD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen verlassen. Der Ehemann von Frauke Petry war Chef der Landtagsfraktion seiner Partei.
AfD: Pretzell verlässt Partei und Fraktion in NRW
Nach Eklat bei Frauke Petry: Wie geht es mit der AfD-Parteivorsitzenden nun weiter?
Am Tag nach der Bundestagswahl sorgte Frauke Petry für einen Eklat: Sie erklärte, sie wolle der AfD-Fraktion im Bundestag nicht angehören. Am Tag danach trat sie aus der …
Nach Eklat bei Frauke Petry: Wie geht es mit der AfD-Parteivorsitzenden nun weiter?

Kommentare