Laut Zeitung

Ökostromumlage: Mehrkosten wegen Industrierabatten

Berlin - Wegen einer steigenden Zahl von Ausnahmegenehmigungen für Unternehmen bei der Ökostromumlage haben Verbraucher einem Zeitungsbericht zufolge im vergangenen Jahr hohe Mehrkosten tragen müssen.

Die Zusatzkosten hätten sich auf rund vier Milliarden Euro belaufen, berichtete die Bild-Zeitung aus Berlin am Montag. Das Blatt berief sich auf eine Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei.

Dem Bericht zufolge zahlten Privathaushalte im Schnitt zusätzlich 1,04 Cent pro Kilowattstunde. Einem Vierpersonenhaushalt mit einem Verbrauch von rund 5000 Kilowattstunden im Jahr seien so Mehrkosten in Höhe von etwa 52 Euro entstanden.

Die Ökostromumlage soll der Förderung von Energie aus umweltfreundlichen Quellen dienen. Tausende Firmen sind von der vollen Zahlung befreit. Dies wird oft damit gerechtfertigt, dass sie nur so im internationalen Wettbewerb mithalten könnten.

AFP

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
Die Telekom-Tochter T-Systems, die sich um Großkunden kümmert, will bis 2021 rund 6000 Arbeitsplätze in Deutschland streichen.
Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
Theo Waigel ist Ehrenvorsitzender der CSU. In seinem Gastbeitrag für den Münchner Merkur warnt er vor einer Trennung der Schwesternparteien CDU und CSU.
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Angesichts der anhaltenden unionsinternen Streitereien hat der CDU-Arbeitnehmerflügel der CSU mit Gründung einer Bayern-CDU gedroht.
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen
Die ersten 100 Tage sind eine Art Schonfrist für eine neue Regierung. Aber auch ein Anlass, um schon mal eine erste Bilanz zu ziehen. Die fällt eindeutig aus.
Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.