+
Gegen HC Strache wird nun ermittelt.

Wegen „Ibiza-Affäre“

Ermittlungen gegen Ex-FPÖ-Chef Strache eingeleitet 

  • schließen

Nach dem „Ibiza-Skandal“ um Heinz-Christian Strache hat nun die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet.

Wien - Das nächste Kapitel des Skandals um Heinz-Christian Strache ist aufgeschlagen. Nach Informationen des österreichischen Politmagazins Profil ermittelt die österreichische Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen den ehemaligen FPÖ-Chef und Vizekanzler.

Österreich: Strache musste nach „Ibiza-Affäre“ von seinen Ämtern zurücktreten

Strache musste nach der Veröffentlichung des „Ibiza-Videos“ durch „Spiegel“ und „Süddeutsche Zeitung“ von seinen politischen Ämtern zurücktreten; außerdem zerbrach die gesamte rechtskonservative Regierung in Österreich. Strache ist auf dem heimlich gefilmten Video im Gespräch über mögliche Formen politischer Einflussnahme mit einer vermeintlichen russischen Investorin zu sehen. Das Video wurde im Sommer 2017 auf Ibiza aufgenommen.

Österreich: Strache hält sich für Unschuldig

Der Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will derweil seine Unschuld beweisen. Auf Facebook schrieb er schon vor einigen Wochen: „Wir werden die Hintermänner des kriminellen Videos und Dirty Campaignings aus dem Ausland gegen meine Person ausfindig machen und meine Unschuld beweisen! Dafür kämpfe ich!“

Dafür bekam er auf Facebook heftige Gegenreaktionen. „Welche Unschuld? Das Gespräch auf dem Video ist eindeutig, wie kann man da von Unschuld reden?“, fragte eine Kommentatorin. „Die Unschuld? Sie haben sich schon selbst gehört im Video, oder?“, ein anderer. „Verantwortung übernehmen ist wohl nicht ihre Stärke“, mutmaßte eine weitere Facebook-Nutzerin. 

Die politische Karriere von Heinz-Christian Strache wurde durch das Ibiza-Video zerstört. Seine Frau Philippa glaubt aber nicht, dass seine Karriere vorbei ist.

Weil Katrin Ebner-Steiner vertrauliche E-Mails im Internet veröffentlicht haben soll, haben Abgeordnete Strafanzeige gegen die bayerische AfD-Fraktionschefin gestellt.

md/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Anne Will“ zu Erdogans Militär-Offensive: Diese Gäste diskutieren am Sonntag in der ARD
Am Sonntag, 20. Oktober, bespricht Talkmasterin Anne Will in ihrer ARD-Sendung die Militäroffensive des türkischen Präsidenten Präsident Recep Tayyip Erdogan - und die …
„Anne Will“ zu Erdogans Militär-Offensive: Diese Gäste diskutieren am Sonntag in der ARD
Maas über Türkei-Offensive: „Nicht im Einklang mit Völkerrecht“ - Kurdenmiliz kündigt erstmals Rückzug an
Während der Waffenruhe in Nordsyrien droht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Kurden. Nun plant die Kurdenmiliz einen Rückzug. Alle aktuellen Nachrichten …
Maas über Türkei-Offensive: „Nicht im Einklang mit Völkerrecht“ - Kurdenmiliz kündigt erstmals Rückzug an
Grüne legen bei Schweizer Parlamentswahl deutlich zu
Die Grünen haben im Schweizer Parlament so viele Sitze dazu gewonnen wie keine Partei seit Jahrzehnten. Die absolute rechte Mehrheit ist hin. An der Regierung ändert das …
Grüne legen bei Schweizer Parlamentswahl deutlich zu
Söder nach gescheiterem Plan für Frauenquote: „Das wirft uns um Jahre zurück“
Die CSU-Spitze scheitert überraschend mit ihrem Plan, die fixe Frauenquote auszuweiten. Der Parteitag zerpflückt den Leitantrag zur CSU-Reform, Markus Söder muss mit …
Söder nach gescheiterem Plan für Frauenquote: „Das wirft uns um Jahre zurück“

Kommentare