+
Das Parlament in Wien: Die Angeklagten wollten eine „militärische Übergangsregierung“ installieren. 

Pläne für militärische Übergangsregierung 

Hochverrat in Österreich: Seltene Anklage gegen Staatsverweigerer 

Ihre Bewegung sei mit den Reichsbürgern in Deutschland zu vergleichen: In Österreich sind acht Menschen wegen Aufforderung zum Hochverrat angeklagt worden.

Wien/Graz - In Österreich sind zwölf Staatsverweigerer angeklagt worden, acht von ihnen wegen versuchter Aufforderung zum Hochverrat. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Graz vom Mittwoch sollen einige mehrmals versucht haben, das Bundesheer zu „Verhaftungen“ auf der Grundlage selbst ausgestellter Haftbefehle zu bewegen. 

Ziel sei es gewesen, eine „militärische Übergangsregierung“ zu bilden und dabei alle Schlüsselpositionen zu besetzen. Weitere Anklagepunkte lauten auf staatsfeindliche Verbindung, versuchte Bestimmung zur Nötigung einer Regierung und zum Amtsmissbrauch. Der sogenannte „Staatenbund Österreich“ wurde im Oktober 2015 gegründet und hatte zeitweise laut Behörden über 2600 Mitglieder.

Die Staatsverweigerer sind mit der Reichsbürgerbewegung in Deutschland vergleichbar. Die Mitglieder lehnen den Staat ab. Im Oktober 2016 erschoss ein Reichsbürger einen Polizisten in Bayern.

Terrorverdacht: Razzien in "Reichsbürgerszene"

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Nordkoreas Machthaber ist immer für Überraschungen gut. Jetzt will Kim wichtige Atom- und Raketenanlagen demontieren - wenn US-Präsident Trump auf ihn zugeht. Kommen die …
Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab
Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, lehnt entscheidende Punkte der Brexit-Pläne der britischen Regierung ab. Für Theresa May ist das ein herber Rückschlag.
Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab
„Ich würde mich heute besaufen“: Bayerischer SPD-Politiker mit Knaller-Aussage in den Tagesthemen
Verfassungsschützer Maaßen muss gehen - allerdings nicht weit. Er wird Seehofers nächster Staatssekretär. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Opposition und SPD …
„Ich würde mich heute besaufen“: Bayerischer SPD-Politiker mit Knaller-Aussage in den Tagesthemen
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott
Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Widerstand regt sich nun in der …
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott

Kommentare