Brand an der Wiesn - Einsatz läuft - Beißender Gestank in der Luft

Brand an der Wiesn - Einsatz läuft - Beißender Gestank in der Luft
+
Unter anderem werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Alexis Tsipras zu Gast sein.

"Zehn meist betroffenen Länder"

Österreich lädt zum Flüchtlingsgipfel ein

Wien - Österreich hat die Balkanstaaten sowie Deutschland und Griechenland zu einem Flüchtlingsgipfel eingeladen. Dieser solle am 24. September stattfinden.

Das sagte ein Sprecher der Staatskanzlei am Montag. "Die zehn am meisten von der Flüchtlingskrise betroffenen Länder sind eingeladen."

Der Wiener Flüchtlingsgipfel soll nach dem am Freitag anstehenden informellen Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs außer Großbritannien in Bratislava stattfinden. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras sind den Angaben zufolge auch Slowenien, Kroatien, Serbien, Albanien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Mazedonien eingeladen.

Österreich hatte im Februar dieses Jahres mit einem Gipfeltreffen der Westbalkanstaaten vor allem Berlin und Athen verärgert, aber auch andere EU-Länder. Damals wurde in Wien die Schließung der Westbalkanroute vereinbart, Deutschland und Griechenland waren nicht zu dem Treffen eingeladen worden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vize-Justizminister dementiert: Kein Abhören von Trump
Der US-Vize-Justizminister dementiert einen Bericht, wonach er einen Vorschlag über das Abhören von Präsident Trump gemacht haben soll. Der Artikel der "New York Times" …
Vize-Justizminister dementiert: Kein Abhören von Trump
Mehrere Tote bei Militärparade im Iran - Spekulationen über Attentäter
Iranische Revolutionsgarden halten eine Militärparade ab. Dann fallen Schüsse aus einem benachbarten Park. Wer steckt hinter dem Anschlag?
Mehrere Tote bei Militärparade im Iran - Spekulationen über Attentäter
Maaßen-Deal soll neu verhandelt werden: SPD-Mann gibt sich unversöhnlich - und fordert radikale Lösung
Die GroKo um Seehofer, Merkel und Nahles stand am Abgrund - das zeigt ein dramatischer Brief. Nichtsdestotrotz soll der Maaßen-Deal nun neu verhandelt werden. Der …
Maaßen-Deal soll neu verhandelt werden: SPD-Mann gibt sich unversöhnlich - und fordert radikale Lösung
Kundgebung in Chemnitz: Journalist von Demonstranten attackiert - brisanter Aufmarsch in Dortmund
In Dortmund sind bei einer Kundgebung mehrere rechtsextreme Aktivisten aufmarschiert. In Chemnitz kam es zu einer Attacke auf einen Journalisten.
Kundgebung in Chemnitz: Journalist von Demonstranten attackiert - brisanter Aufmarsch in Dortmund

Kommentare