+
Unter anderem werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Alexis Tsipras zu Gast sein.

"Zehn meist betroffenen Länder"

Österreich lädt zum Flüchtlingsgipfel ein

Wien - Österreich hat die Balkanstaaten sowie Deutschland und Griechenland zu einem Flüchtlingsgipfel eingeladen. Dieser solle am 24. September stattfinden.

Das sagte ein Sprecher der Staatskanzlei am Montag. "Die zehn am meisten von der Flüchtlingskrise betroffenen Länder sind eingeladen."

Der Wiener Flüchtlingsgipfel soll nach dem am Freitag anstehenden informellen Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs außer Großbritannien in Bratislava stattfinden. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras sind den Angaben zufolge auch Slowenien, Kroatien, Serbien, Albanien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Mazedonien eingeladen.

Österreich hatte im Februar dieses Jahres mit einem Gipfeltreffen der Westbalkanstaaten vor allem Berlin und Athen verärgert, aber auch andere EU-Länder. Damals wurde in Wien die Schließung der Westbalkanroute vereinbart, Deutschland und Griechenland waren nicht zu dem Treffen eingeladen worden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare