+
Werner Koglers Besuch bei McDonald‘s sorgte für Aufsehen in Österreich (Symbolbild).

Ist er heuchlerisch?

Grünen-Vizekanzler wird bei McDonald‘s erwischt - „Wie lächerlich ...“

  • schließen

Der österreichische Vizekanzler und Grünen-Politiker Werner Kogler wurde bei McDonald‘s gesehen und fotografiert. Im Netz sorgte das für Aufsehen.

  • Werner Kogler ist Grünen-Politiker und wurde von einem Ex-Politiker kritisiert. 
  • Er wurde bei McDonald‘s gesehen und ein Foto des Besuchs wurde auf Facebook geteilt.
  • Die Reaktionen im Netz fallen unterschiedlich aus. 

Viele fragen sich vermutlich, was an einem Besuch bei einer Fast-Food-Kette so besonders ist. Für viele wahrscheinlich nichts. Doch nun ist im Internet ein Foto des österreichischen Vizekanzlers Werner Kogler aufgetaucht, das ihn beim Essen bei McDonalds* zeigt. 

Gepostet hatte das Foto der Ex-Politiker und oe24.TV-Kommentator Gerald Grosz. In seinem Post poltert der Ex-BZÖ-Politiker Grosz, dass Kogler vor den Mikrofonen „bevormundend das lasterfreie Leben, den Kampf gegen SUV‘s und mit erhobenem Zeigefinger für Fleischenthaltsamkeit“ predigt. Er greift Kogler weiter an und wirft ihm vor, alles anders zu machen, wenn keiner hinsieht. „Wasser predigen, Wein saufen!“, schreibt er weiter. 

Grünen-Politiker bei McDonald‘s: Reaktionen der User überraschen

Wann das Foto entstanden ist, ist nicht bekannt. Grosz gibt in seinem Post nur „Netzfund“ als Quelle an. Die Reaktionen dürften wohl anders ausgefallen sein, als der erwartet hatte. Nur ganz wenige stimmen mit seiner Meinung überein. Einer sieht darin ein „köstliches Sittenbild“ der Grünen.

Die meisten Facebook- und Instagram-User verteidigen Walter Kogler und finden, dass Grosz „eine Mücke zu einem Elefanten aufbläst“ und greifen ihn für den Post an. „Wie lächerlich ist es doch, ein Foto eines Menschen zu (re)posten, der gerade lecker isst, nur um ihn in übelster Manier schlecht zu reden.“, schreibt ein User. „Mehr als schäbig. Leute wie Hr. Grosz machen Österreich nicht besser. Hass macht hässlich“, kritisiert ein anderer. 

Auch die Wiener Grünen-Chefin Birgit Hebein steht Kogler bei und unterstützt ihn mit einem Foto vom Mittagessen. Zu sehen ist sie mit Kollegen, die genüsslich in einen Burger beißen. 

Grünen-Politiker bei McDonald‘s: Gerald Grosz legt mit Video nach und kritisiert auch deutschen Parteifreunde

Grosz legte derweil noch mal nach. In einem Video ist er in einer McDonald‘s-Filiale zu sehen, wie er einen Burger isst. Dabei spricht er direkt zu Kogler: „Lieber Werner Kogler, ja jetzt sitze ich auch bei McDo.“ Er beschreibt den österreichischen Vizekanzler als Heuchler. „Gegen Müllberge kämpfen und selbst dazu beitragen. Fleischsteuern fordern und das Hochamt der Fleischeslust feiern“, sind seine harten Worte. Auch die Grünen aus Deutschland bekommen in seiner Ansprache harsche Kritik. „Die dicken fetten Dieselstinker kritisieren und dann wie die deutschen Grünen die Sänften besteigen.“

Auch Edmund Stoiber kritisiert die Grünen. Er wirft ihnen vor, soziale Spaltungen und Brüche zu riskieren.

Mc Donald‘s greift jetzt hart durch. Das Unternehmen möchte der Müllproduktion entgegenwirken und reduziert künftig Plastikverpackungen.*

In Russland gab es unmittelbar nach einer Putin-Rede ein politisches Beben. Ministerpräsident Medwedew ist zurückgetreten. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Netanjahu und Gantz ins Weiße Haus ein
Seit langem wird auf Trumps Friedensplan für den Nahen Osten gewartet. Nun soll es ganz schnell gehen. Der Präsident hat dafür eine brisante Einladung ausgesprochen: an …
Trump lädt Netanjahu und Gantz ins Weiße Haus ein
Hamburger Wahlkampf startet mit Bundesprominenz
Im Februar entscheiden die Hamburger über eine neue Bürgerschaft. Der Wahlkampf läuft. Zum offiziellen Start der heißen Phase laden sich die Parteien gern Prominenz ein …
Hamburger Wahlkampf startet mit Bundesprominenz
Impeachment-Prozess: Trump wird korrupte Absicht vorgeworfen
Bis heute haben die Anklagevertreter im Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten Zeit, ihre Vorwürfe vorzutragen. Werden die Anklagepunkte den Senat überzeugen?
Impeachment-Prozess: Trump wird korrupte Absicht vorgeworfen
Ai Weiwei rechnet mit dem deutschen Volk ab: Unhöflich und fremdenfeindlich 
Abrechnung mit seiner Wahlheimat Deutschland: Seit 2015 lebte der weltbekannte Künstler Ai Weiwei in Berlin. Doch er hält das Verhalten der Deutschen nicht mehr aus.
Ai Weiwei rechnet mit dem deutschen Volk ab: Unhöflich und fremdenfeindlich 

Kommentare