Wahl in Österreich

Umstrittener Ex-FPÖ-Chef Strache gründet neue Bewegung und hat große Ziele

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat eine neue Bewegung gegründet. Er möchte erneut in der Politik Fuß fassen. 

  • Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache kehrt in die österreichische Politik zurück. 
  • Er will für die Bürgermeisterwahl in Wien antreten. 
  • Strache war wegen des Ibiza-Videos von der politischen Landschaft verschwunden. 

Der wegen des Ibiza-Videos gestürzte frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will auf die politische Bühne in Österreich zurückkehren. Er will mit seiner neuen Bürgerbewegung den aktuellen Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) herausfordern. Die Landtagswahl in Wien findet voraussichtlich im Herbst statt. 

Österreich: Ex-FPÖ-Chef Strache will auf die politische Bühne zurückkehren 

Strache trat beim politischen Aschermittwoch der Allianz für Österreich (DAÖ) auf, einer Splittergruppe der FPÖ. Er bezeichnete die Versammlung als erste Keimzelle für die neue Bürgerbewegung, die er im Detail in einigen Wochen vorstellen werde. 

Heinz-Christian Strache war im Mai 2019 nach der Veröffentlichung eines Videos, auf dem er im Gespräch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte anfällig für Korruption wirkte, als FPÖ-Chef und Vizekanzler zurückgetreten. Der Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündete das Ende der Koalition mit der FPÖ. Das Ibiza-Video sorgte darüber hinaus für Neuwahlen in Österreich. Die ÖVP konnte dabei deutliche Gewinne erzielen. 

Im Wahlkampf wurden Vorwürfe gegen Strache erhoben, dass er sich Parteigelder der FPÖ in die eigene Tasche gesteckt haben solle. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit dazu. Strache selbst weist die Vorwürfe entschieden zurück. 

Österreich: Wahl in Wien – Strache will Bürgermeister der Stadt werden 

Die FPÖ stürzte bei den Neuwahlen im September 2019 ab und gab Strache eine große Mitschuld am schlechten Wahlergebnis. Wenige Tage nach der Wahl verkündete der 50 Jahre alte Politiker seinen Abschied aus der politischen Welt, letztlich wurde er aus der FPÖ ausgeschlossen. 

Marvin Ziegele mit dpa 

Strache stand als Vize-Kanzler und Parteichef fast ganz oben. Dann folgten durch das Ibiza-Video der tiefe Fall und gar der Rauswurf aus der FPÖ. Jetzt ist er wieder da - zumindest fast.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärzteverband warnt vor wachsender Nachlässigkeit
Um das Coronavirus in Schach zu halten, kommt es auf Vorsicht aller an. Doch Mediziner sehen mit Sorge, dass sich zu viele inzwischen riskant verhalten. Was tun gegen …
Ärzteverband warnt vor wachsender Nachlässigkeit
US-Geheimdienste: Russland arbeitet gegen Wahlsieg Bidens
Bei der US-Präsidentenwahl in knapp drei Monaten wollen auch ausländische Regierungen mitreden. Geheimdiensten zufolge mischen sich insbesondere Russland, der Iran und …
US-Geheimdienste: Russland arbeitet gegen Wahlsieg Bidens
Corona-Krise: Lambrecht will angeschlagenen Unternehmen mehr Zeit geben - Experten prophezeien Pleitewelle
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht möchte die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum Frühjahr 2021 verlängern. So sollen Unternehmen mehr Zeit bekommen, …
Corona-Krise: Lambrecht will angeschlagenen Unternehmen mehr Zeit geben - Experten prophezeien Pleitewelle
Donald Trump mit schweren Vorwürfen gegen Merkel - USA drohen deutschem Hafen mit „vernichtenden“ Sanktionen
US-Präsident Donald Trump erhebt schwere Vorwürfe gegen Deutschland. Offenbar hakt es in der deutsch-amerikanischen Freundschaft gleich an mehreren Stellen.
Donald Trump mit schweren Vorwürfen gegen Merkel - USA drohen deutschem Hafen mit „vernichtenden“ Sanktionen

Kommentare