+
Österreichs Außenminister Sebastian Kurz.

Österreichs Außenminister Kurz fordert Asylzentren außerhalb Europas

München - Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat die Einrichtung von Asylzentren in Nordafrika oder im Nahen Osten gefordert, in denen Menschen Asyl in Europa beantragen könnten.

Wenn ein Antrag positiv beantwortet werde, dürfe derjenige einreisen, sagte Kurz der "Bild"-Zeitung von Donnerstag laut einer Vorabmeldung. Dort sollten aber auch Menschen untergebracht werden, "die wir nicht abschieben können". Betrieben werden sollten diese Zentren vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR.

Wer kein Recht habe, sich in der EU aufzuhalten, "der muss Europa verlassen", sagte Kurz. Eine Abschiebung ins Heimatland sei allerdings oft nicht möglich. "Deshalb wollen wir nach dem Vorbild Australiens sogenannte Asylzentren außerhalb der EU einrichten, in die wir jene Menschen bringen, die wir nicht abschieben können."

Ziel sei, dass die Europäer entscheiden, wer "zu uns kommt", sagte Kurz weiter. "Wir müssen das entscheiden - und nicht die kriminellen Schlepper." Der Minister kündigte an, der Europäischen Union einen Forderungskatalog für eine strenge Flüchtlingspolitik vorzulegen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF fordert Aufklärung nach Zwischenfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen pocht das ZDF auf die Aufklärung eines Vorfalls beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am vergangenen …
ZDF fordert Aufklärung nach Zwischenfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Türkei-Krise: Nahles bringt deutsche Hilfe ins Gespräch - und stößt auf Widerstand
Die Türkei trifft die Ankündigung von höheren US-Strafzöllen schwer. Dabei will es Donald Trump offenbar aber nicht belassen. Nun schaltet sich Andrea Nahles ein. Alle …
Türkei-Krise: Nahles bringt deutsche Hilfe ins Gespräch - und stößt auf Widerstand
Über 40 Ermittlungsverfahren nach Berliner Neonazi-Aufmarsch
Sie sind deutlich mehr als die Neonazis - doch den üblichen Marsch zum Heß-Todestag verhindern die Gegendemonstranten nicht. Auch, weil die Rechtsextremisten taktieren.
Über 40 Ermittlungsverfahren nach Berliner Neonazi-Aufmarsch
SPD ärgert Union mit Ruf nach Rentengarantie bis 2040
Im Koalitionsvertrag ist das Rentenniveau bis 2025 garantiert. Die Einigung darauf war schon schwierig genug. Nun versucht die SPD, die Union noch einen Schritt weiter …
SPD ärgert Union mit Ruf nach Rentengarantie bis 2040

Kommentare