Notarzteinsatz: Ausfälle und Verspätungen auf diesen U-Bahn-Linien

Notarzteinsatz: Ausfälle und Verspätungen auf diesen U-Bahn-Linien

Lob vom Präsidenten

Österreichs „Mama“ der Flüchtlinge gestorben

Sie stand für ein Österreich der Willkommenskultur: Nun ist die Flüchtlingshelferin Ute Bock ist im Alter von 75 Jahren in Wien gestorben.

Wien - Sie stand für ein Österreich der Willkommenskultur: Die Flüchtlingshelferin Ute Bock ist im Alter von 75 Jahren in Wien gestorben, wie eine Sprecherin des von ihr gegründeten Vereins am Freitag mitteilte. Auf Initiative von Bock entstanden seit den 1990er Jahren zahlreiche Unterkünfte für Zuwanderer. „Mit ihrem unglaublichen Engagement, das oft Tag und Nacht beanspruchte, half sie Tausenden aus Notsituationen und ermöglichte damit vielen von ihnen einen Start in ein würdevolles und eigenverantwortliches Leben“, würdigte Bundespräsident Alexander Van der Bellen sie.

Die von ihren Schützlingen gerne als „Mama“ betitelte Frau war eine Art Symbolfigur des weltoffenen Österreich. In Wien erhielt sie zeitweise unter anderem Unterstützung durch eine Aktion „Bock auf Bier“, bei der in Dutzenden Lokalen auf das Getränk ein Zehn-Cent-Zuschlag zugunsten ihrer Einrichtungen erhoben wurde. Als der Verein 2008 vor dem Aus stand, sprang der Industrielle Hans Peter Haselsteiner in die Bresche.

Ute Bock.

Im Herbst 2015, als die Flüchtlingskrise auf dem Höhepunkt war und Tausende am Wiener Westbahnhof strandeten, erhob Bock die Stimme und warnte vor Scheinheiligkeit. „Es ist nicht das Wichtigste, dass die Leute da ein Kilo Brot hintragen“, sagte sie damals der Nachrichtenagentur APA. Das Schlimmste sei „dass wir so eine fürchterliche Einstellung haben - wenn ich in der Straßenbahn höre, „wären sie halt daheim geblieben“, das ist unerträglich.“

Lesen Sie auch: Österreichs Kanzler bei „Maischberger“: Auf eine Frage findet Österreichs Kanzler keine Antwort

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: Minister wollten May stürzen - die wehrt Putschversuch ab
Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größten Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Kabinettsmitglieder planen derweil …
Brexit-Chaos: Minister wollten May stürzen - die wehrt Putschversuch ab
Haus nordöstlich von Tel Aviv von Rakete getroffen
Ein Haus nordöstlich von Tel Aviv wird direkt von einer Rakete getroffen, sieben Menschen verletzt. Das Geschoss wurde offensichtlich aus dem Gazastreifen abgefeuert. …
Haus nordöstlich von Tel Aviv von Rakete getroffen
„Wahlwerbung für Rechtspopulisten“: JU-Chef rechnet mit Merkel ab - und erntet Zorn aus eigener Partei
Der neue JU-Chef Tilman Kuban will das Profil der CDU schärfen - und schießt dabei übers Ziel hinaus. Sein Zitat von der „Gleichschaltung“ in der Partei sorgt für Zoff.
„Wahlwerbung für Rechtspopulisten“: JU-Chef rechnet mit Merkel ab - und erntet Zorn aus eigener Partei
Brexit-Debatte im britischen Parlament
Wird das Unterhaus in London in dieser Woche im Brexit-Streit eine Lösung finden? Wie lange kann sich Premierministerin Theresa May noch in ihrem Amt halten? Die …
Brexit-Debatte im britischen Parlament

Kommentare