+
Sebastian Kurz, Österreichs Außenminister, soll die ÖVP anführen.

„Zentrale Rolle in der Partei“

ÖVP will Kurz an die Spitze holen

Alpbach/Tirol – Österreich steuert offenbar auf Neuwahlen und eine zentrale Rolle für den derzeitigen Außenminister Sebastian Kurz zu. Das wurde am Rande der Landeshauptleute-Konferenz im Bergdorf Alpbach bekannt. 

Update vom 9. Oktober 2017: Bislang hielt Susanne Thier sich medial eher im Hintergrund. Demnächst könnte sie aber die First Lady von Österreich werden. Wir stellen die Freundin von Sebastian Kurz vor.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter, der noch im Bann des Rücktritts von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) stand, teilte in einer mit seinen Amtskollegen aus der Volkspartei abgestimmten Stellungnahme bekannt, dass „Kurz eine zentrale Rolle in der Partei spielen solle“.

Welche das sei, werde man am Sonntag in den Gremien beraten. Von den neun Landeshauptmännern, die derzeit in Alpbach sind, sind sechs von der konservativen ÖVP. Landesweit mehren sich in der Partei die Stimmen für ein Ende der Regierung. ÖVP-Frauenchefin Dorothea Schittenhelm und Burgenlands Landesobmann Thomas Steiner sprachen sich für vorgezogene Neuwahlen aus.

SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern hingegen plädiert für eine Fortsetzung der Regierungsarbeit und startete am Donnerstag Gespräche mit der Opposition. Einzig der Hoffnungsträger der ÖVP, Minister Kurz, hält sich weiterhin bedeckt und lässt keine Interviews mit den Medien zu. Günther Platter betonte, man sei der Ansicht, dass „die Menschen von Streit und Attacken und auch von dieser Regierung die Nase voll“ hätten. Das Angebot von Kern, mit Kurz eine Reformpartnerschaft einzugehen, wurde von den Landeshauptleuten zurückgewiesen. Es handle sich „um keine ehrliche Reformpartnerschaft“.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz zu Gast beim Münchner Merkur

Sollte Sebastian Kurz Vizekanzler werden, dürfte er eine Neugründung der ÖVP mit weitreichenden Durchgriffsrechten des Chefs vollziehen. Am Ende könnte eine moderne Wählerbewegung stehen.

Sebastian Kurz ist ein Mann klarer Worte. Mit dem Münchner Merkur sprach er über Syrien, die Flüchtlingsdebatte und den EU-Beitritt der Türkei.

Judith Grohmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza
Israel und die Hamas stehen an der Schwelle eines neuen Kriegs: Nach tödlichen Schüssen auf einen Soldaten an der Gaza-Grenze bombardiert die israelische Luftwaffe Ziele …
Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Die Kanzlerin macht demnächst ein paar Tage Urlaub. Doch bevor sich die vom Streit mit Seehofer gezeichnete Regierungschefin eine Auszeit gönnt, gibt sie noch einmal den …
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Note fünf - Deutsche strafen Seehofer und die CSU nach dem Asylstreit ab
In der Schule wäre die Versetzung stark gefährdet: Nach dem Asylstreit geben die Deutschen Horst Seehofer und der CSU für ihre Leistung in der Regierung die Note fünf. 
Note fünf - Deutsche strafen Seehofer und die CSU nach dem Asylstreit ab
Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission
In der Migrationsdebatte stiftet Italien wieder Unruhe. Nun steht der Militär-Einsatz vor Libyen infrage. Werden künftig noch Menschen von EU-Schiffen gerettet?
Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission

Kommentare