+
Cem Özdemir.

"Schäme mich für Versagen"

Özdemir attackiert Merkels Flüchtlingspolitik

Berlin - Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. Insbesondere griff er Kanzlerin Angela Merkel an.

 "Ich schäme mich für das Versagen der Weltgemeinschaft, von Europa und vor allem auch von Deutschland", sagte Özdemir den Zeitungen (Freitagsausgaben) der Funke Mediengruppe. So seien im syrischen Aleppo Hunderttausende eingeschlossen, auch Kinder, Kranke und alte Menschen, ohne dass davon groß Notiz genommen werde.

Diese und andere humanitäre Katastrophen habe Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Auftritt vor der Bundespressekonferenz am Donnerstag "vollkommen ignoriert", sagte Özdemir. "Kluge Flüchtlingspolitik heißt in meinen Augen auch, dass Menschen erst gar nicht gezwungen sind zu fliehen." Die Bekämpfung der Fluchtursachen verkomme derzeit aber "zur hohlen Phrase", beklagte der Grünen-Chef.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katalonien immer noch ohne Regierung - Minister-Vereidigung verschoben
Katalonien kommt nicht zur Ruhe: Nachdem die spanische Zentralregierung in Madrid die Ernennung vier in U-Haft sitzender Minister nicht autorisiert hatte, musste der …
Katalonien immer noch ohne Regierung - Minister-Vereidigung verschoben
Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen
Bundesinnenminister Seehofer hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide der Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes verboten, über Anträge …
Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen
Kabinett beschließt Entschädigung für Atomkonzerne
Erst eine satte Laufzeitverlängerung, dann die Kehrtwende in der Atompolitik nach der Katastrophe von Fukushima: Das Hin und Her der damaligen schwarz-gelben …
Kabinett beschließt Entschädigung für Atomkonzerne
Italien vor Lösung der Regierungskrise
Ist es jetzt wirklich endlich soweit für die neue italienische Regierung? Der Präsident bittet den Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten, den Juristen Conte, …
Italien vor Lösung der Regierungskrise

Kommentare