+
Grünen-Parteichef Cem Özdemir

Özdemir: Grüne kämpfen weiter gegen Stuttgart 21

Hannover - Die Grünen wollen weiter gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 kämpfen. Das betonte der Parteivorsitzende Cem Özdemir.

Lesen Sie dazu:

Stuttgart 21: Bahnchef Grube droht indirekt mit Klage

“Wenn es nach uns geht, wird dieser unterirdische Bahnhof nicht gebaut, sondern der bestehende Kopfbahnhof ausgebaut“, sagte Özdemir der in Hannover erscheinenden “Neuen Presse“ (Donnerstagausgabe). Der Stuttgarter Bahnhof sei der pünktlichste in Deutschland, es gebe also keinen Grund, ihn in einen schlechteren zu verwandeln. “Viel Geld ausgeben für wenig Resultat macht für einen Schwaben keinen Sinn“, erklärte der Grünen-Vorsitzende.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Er kritisierte zudem Bahn-Chef Rüdiger Grube, der der grün-roten Landesregierung von Baden-Württemberg indirekt mit einer Klage gedroht hatte. “Herr Grube sollte sich auf seinen Job konzentrieren. Er hat genug damit zu tun, dafür zu sorgen, dass die Bahn pünktlich ist, die Klimaanlage im Sommer funktioniert und die Bahn auch in der Fläche halbwegs anständigen Service liefert“, sagte Özdemir. Grube solle sich nicht “vor den schwarz-gelben Karren spannen lassen“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
Erst beim WM-Finale, dann mit Trump in Helsinki: Wladimir Putin steht im Fokus des Interesses. So einige Menschen stellen sich da offenbar eine schwierige Frage - wo ist …
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.