Bei zwei Einsätzen 

Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen

Russische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben bei zwei Einsätzen neun mutmaßliche islamistische Terroristen getötet.

Moskau - Im Nordkaukasus in der Stadt Derbent töteten Polizisten am Samstag neun Bewaffnete, die sich mit Schusswaffen gegen eine Festnahme wehrten, wie die Agentur Interfax meldete. Die Männer hätten zu den kommenden Mai-Feiertagen einen Anschlag in der Stadt am Kaspischen Meer geplant, teilte das nationale Anti-Terror-Komitee mit. Ein Bewaffneter wurde festgenommen.

Weiterer mutmaßlicher Terrorist in Stawropol erschossen

Ebenfalls im Nordkaukasus in Stawropol wurde am Samstag ein mutmaßlicher Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erschossen. Wie der Inlandsgeheimdienst FSB mitteilte, habe der Mann einen Anschlag auf das Gebäude der Regionalverwaltung geplant. Bei ihm seien eine Waffe mit Munition, Bauteile für eine Bombe, ein Treueschwur auf IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi sowie eine IS-Flagge gefunden worden.

In vielen Teilen des russischen Nordkaukasus stellen Muslime die Mehrheit, es gibt einen islamistischen Untergrund. Viele Männer aus der Region haben auch in Syrien oder im Irak aufseiten des IS gekämpft. Die Sicherheitskräfte gehen mit Härte gegen die mutmaßlichen Terroristen vor. Allerdings lassen sich die Erfolgsmeldungen oft nicht unabhängig überprüfen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Oliver Mehlis (Symbo lbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Machtwechsel in der CSU: Markus Söder übernimmt den Vorsitz von Horst Seehofer. Er verspricht, was man mit ihm bisher selten verband.
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Für Horst Seehofer steht der Abschied als Chef der CSU an. Die unverhohlene Erleichterung, die darüber vorherrscht, wird Seehofers Leistung nicht gerecht, meint Mike …
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Der US-Präsident will erneut mit dem nordkoreanischen Machthaber zusammenkommen. Wo der Gipfel Ende Februar steigen soll, war zunächst nicht bekannt. In die zuletzt eher …
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt
Schwerwiegende Vorwürfe gegen US-Präsident Trump: Laut einem „Buzzfeed“-Bericht brachte er seinen Ex-Anwalt Michael Cohen zum Lügen - vor dem Kongress. Jetzt wird sogar …
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt

Kommentare