1. Startseite
  2. Politik

Journalisten wüten nach G7-PK über Scholz: „Arrogant“, „Fremdscham“, „unverständlich“

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Bei der Abschluss-PK des G7-Gipfels in Elmau sorgte Olaf Scholz für einen Mini-Eklat. Für seine Reaktion auf eine Journalisten-Frage bekommt er nun heftige Kritik.

Update vom 29. Juni, 09.39 Uhr: Olaf Scholz‘ knappe Antwort auf eine Journalisten-Frage nach dem G7-Gipfel (siehe Erstmeldung) sorgt nun für einen regelrechten Shitstorm gegen den Kanzler. Besonders Journalisten beurteilen die Kanzler-Antwort als nicht gerechtfertigt.

„Was ist Bundeskanzler Olaf Scholz nur für ein schrecklich arroganter Mensch“, heißt es etwa auf Twitter. Der Journalist Lorenz Meyer fasst die Szene unter dem Hashtag „Fremdscham“ wie folgt zusammen: „Wenn Du Dich als Journalistin auf einer Pressekonferenz von einem selbstverliebt grinsenden und möchtergern-witzigen Scholz auf herablassende Weise vor der versammelten Medienöffentlichkeit abcanceln lassen musst“.

Scholz-Shitstorm nach G7-PK: „Arrogant“, „Fremdscham“, „unverständlich“

RND-Kollege Markus Decker schlägt in die selbe Kerbe und meint: „Eine Journalistin, die in einem freundlichen Ton eine vollkommen berechtigte Frage stellt, so arrogant zu behandeln - das macht man einfach nicht. Weder als Mensch noch als Kanzler“. NDR-Journalist Markus Grill meint: „Unverständlich, was Kanzler Scholz bei dieser Antwort geritten hat. Aber das ist nicht witzig, sondern nur überheblich gegenüber einer ausländischen Journalistin“.

Und auch die Journalistin selbst, die von Scholz wegen ihrer Frage im Regen stehen gelassen wurde, hat mittlerweile reagiert: „Echt schade, Herr Bundeskanzler. Als ich Deutsch gelernt habe, wurde mir für Pressekonferenzen dringend die Höflichkeitsform empfohlen. Und die Frage war schon sehr ernst gemeint“, schreibt Rosalie Romaniec via Twitter.

Scholz sorgt auf G7-PK für ungewohnten Moment: Ein Gipfel-Ergebnis will er nicht preisgeben

Erstmeldung vom 28. Juni: Garmisch-Partenkirchen - Die Regierungschefs berieten beim G7-Gipfel in Elmau die gemeinsame Weltpolitik. Besonders im Fokus stand dabei natürlich der eskalierte Ukraine-Konflikt und wie man als G7 weiter gegen Russland vorgehen wird. Viele Details stellten die USA oder auch Olaf Scholz selbst auf der Abschluss-PK vor. Doch nicht alles soll offenbar direkt an die Öffentlichkeit kommen.

G7-Abschluss-PK: Olaf Scholz lässt Journalistin auflaufen

Das machte der Kanzler bei der Pressekonferenz am Dienstag noch einmal mehr als deutlich.

Eine Journalistin fragte Scholz nach den Sicherheitsgarantien für die Ukraine, die man dem Land geben wolle. Und offensichtlich waren diese auch beim G7-Gipfel in Elmau Gesprächsthema bei Scholz, Biden, Macron und den übrigen Staatschefs.

Doch Scholz wollte sich hier nicht in die Karten blicken lassen und sorgte für eine ungewohnte Szene.

Die Frage lautete: „Könnten Sie die Sicherheitsgarantieren für die Ukraine konkretisieren“. Der Kanzler antwortete kurz und knapp: „Ja“. Nach langer Pause fügte er an: „Das könnte ich“. Dann erneut Stille und ein verschmitztes Lächeln des Kanzlers, mit dem er zeigte: Da wird nicht mehr kommen. Gelächter in der Gruppe der Journalisten folgte.

Der Pressechef der Kanzler-PK löste die Szene dann gekonnt auf und ging mit einem schlichten „OK“ zur nächsten Frage über. (rjs)

Auch interessant

Kommentare