Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) steht im Willy-Brandt-Haus und redet.
+
Will die CDU-Maskenaffäre für seinen Wahlkampf ausnutzen: Vizekanzler Olaf Scholz (SPD).

SPD-Kanzlerkandidat

Olaf Scholz: Masken-Affäre der CDU beflügelt seinen Wahlkampf

Die Masken-Affäre zieht die CDU in einen tiefen Abwärtsstrudel. Für die Union ist das brandgefährlich. Für Olaf Scholz (SPD) kommt der Skandal gerade recht.

Hamburg – Ende zweier Politikerkarrieren: Nach massiver Kritik aus der Parteiführung sind die beiden Unions-Bundestagsabgeordnete Georg Nüßlein (CSU) und Nikolas Löbel (CDU) aus ihren Parteien ausgetreten. Das teilten beide Parlamentarier am Montag mit. Löbel beugte sich dem Druck und legte auch sein Bundestagsmandat nieder. Nüßlein zögert diesen Schritt noch heraus.

In der Partei zeigte man sich erleichtert. Nüßlein und Löbel stehen im Zentrum der Maskenaffäre. Sie vermittelten den Ankauf von Corona-Schutzmasken und kassierten dafür Provisionen im sechsstelligen Bereich. Für die CDU kommt die Affäre zur Unzeit. Kurz vor den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg am kommenden Wochenende droht die Affäre in gesamte Partei in den Umfragen nach unten zu ziehen. Profiteur des Ganzen ist SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der seinen schleppenden Wahlkampf in Folge des Skandals neuen Schwung verleihen kann*, wie das Hamburger Nachrichtenportel 24hamburg.de berichtet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.DIGITAL.

Auch interessant

Kommentare