Kritik wegen Akkreditierungspraxis

Anwalt: NSU-Verfahren in München ist Fehler

Berlin - Der Berliner Rechtsanwalt Mehmet Daimagüler, einer der Nebenkläger im NSU-Prozess, hat das Oberlandesgericht München wegen seiner Akkreditierungspraxis kritisiert.

Das Gericht handele nach der Devise „Wenn es einen Bock zu schießen gibt, dann schießen wir ihn auch“, sagte Daimagüler der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Samstag). „Das Gericht hat uns einen Vorgeschmack darauf gegeben, was uns die nächsten drei Jahre erwartet.“ Hier werde eine „Riesenchance“ vertan, das Funktionieren des Rechtsstaates zu demonstrieren. Das Akkreditierungsverfahren hat zur Folge, dass kein türkisches Medium einen garantierten Platz im Gerichtssaal bekommt, obwohl acht der zehn NSU-Mordopfer türkische Wurzeln hatten.

„Es war ein Fehler, das Verfahren nach München zu geben“, sagte Daimagüler, der in dem am 17. April beginnenden Prozess zwei Opferfamilien vertritt. „Man hätte den Prozess genau so gut nach Düsseldorf geben können.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute …
Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Ist das schon der Söder-Effekt? Eine neue Umfrage mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern zeigt die Regierungspartei CSU auf der Gewinner-Straße.
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl hat am Sonntag keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht.
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

Kommentare